intakt Forum

zurück zur Übersicht

Essen - Gewicht halten - Seelisches problem

(Anonym fragte am 06.01.2015 um 18:47:27)

Essverhalten und Gewicht halten bzw Seelische probleme

(Erweiterung der Fragestellung am 06.01.2015 um 19:18:37)

Hallo zusammen....mein Bypass hatte jetzt seinen 3ten Geburtstag. Das ganze vorige Jahr musste ich mich sehr bemühen nicht zuviel zuzunehmen...wobei 2-3kg für mich schon die Hölle bedeuten. Ich steig jeden Tag mindestens paar mal auf die Waage u das meine ich echt so - seit 3 Jahren.....ich bin ein Sklave meinen Kilos u der Waage geworden wenn man das so sehen will.
So zum 1ten Problem:
Vom ersten Tag an habe ich mich auf die Bauchdeckenstraffung gefreut....voriges Jahr im April war es dann soweit....da fing es dann an mit meinen Problemen, da ich nach paar Wochen das Ergebnis sah, das für mich nicht zufriedenstellend war/ist. Ich habe noch immer einen Riesenbauch der zwar nicht hängt aber aussieht wie ein Babybauch im 4ten mon.....der Oberbauch ist überhaupt die Katastrophe da da gar nichts gemacht wurde ich dick u fett aussehe u es schwappelt. Seitdem kommt es mir so vor wie wenn ich ein Leben mit 2 Menschen führe....das heißt in der Öffentlichkeit zb bin ich der Sonnenschein so werde ich oft genannt, aber zuhause alleine sieht es ganz anders aus. Da bin ich die graue traurige verzweifelte Person die viel heult u sich viel Gedanken macht...irgendwie kommt es mir schon wieder mal so vor das ich Versagt habe, wie so oft in meinem Leben ...nichts will mir so richtig gelingen u ich hörte als Kind oft ich bin eine Versagerin, du kannst nichts, du schaffst nichts, aus dir wird nie was werden...so wie es aussieht haben sie recht. Jahrelang schon keinen Job, mein Lieblingssohn von den 3en hat mich im September quasi verlassen u ist zu seinem vater gezogen weil er ihm finanziell mehr ermöglichen kann als ich. Ich habe alles für meine Kids getan, mich sogar in Schulden gestürtzt nur das ich ihnen alle Wünsche so weit es ging erfüllen konnte, war verständnisvoll wenn sie schlechte Noten heimbrachten usw usw - dennoch bin ich nur die mieseste schlechteste Mutter der Welt ...alle sind zum Vater gezogen...die 2 kleinen sind grad mal 13 u 14 Jahre alt.....ich weis nicht was ich falsch gemacht habe...sie können es mir auch nicht sagen od wollen nicht - wir haben zwar jeden Tag Tel Kontakt u sie sagen auch Bussi u hab dich lieb zum Abschied dennoch tut es sehr weh. 2tes Problem: so blöd es klingt ich esse fast nichts u nehme trotzdem so 2-4kg zu, manchmal natürlich sag ich mir scheiss drauf egal ob ich was esse od nicht ich nehme sowieso zu - dann esse ich Dinge wie zb süsses aber nicht unmengen, ich geniesse es richtig aber kaum hinuntergeschluckt ist schon das schlechte Gewissen da u ich bin wütend auf mich selber u heule. Einmal jetzt vor kurzer Zeit wollte ich echt wissen wieviel ich essen kann bis es wieder hochkommt, tja falsch gedacht ich hab echt gefressen mir war sowas von schlecht, nichtmal mit Hilfe konnte ich wirklich brechen u wenn war es nur flüssigkeit, wie machen das so viele andere...ich meine jetzt mit Gewicht halten usw....3tes Problem: ich bin auch ein Sklave meines Spiegels geworden - echt jedesmal wenn ich vorbeigehe guck ich meinen verdammten Bauch an u werde zornig....ich habe einen Freund das ist nur eine WE Beziehung leider irgendwie - aber es geht nicht anders aus verschiedenen Gründen seinerseits. Manchmal bin ich froh das er da ist u mich ablenkt, ich lenke mich mit rauchen od pickeldrücken ab so doof es klingt, das ich nicht dauernd ans essen denken muss. Leider ist aber das Thema essen ...gewicht halten u alles was dazugehört oft ein Streitthema weil er sagt ich bin schon echt paranoid...ich denke will er od kann er mich nicht verstehen das ich riesige Angst habe zu versagen u wieder voll Fett zu sein. Er hat mir auch schon die Waage versteckt boah da hab ich einen Riesenwirbel gemacht u er wird auch sauer wenn er mitbekommt das ich immer Spiegel gucke u dann schlecht gelaunt bin. Er hat ja auch soviel Geld u Zeit in mich investiert, die Kompressionsanzüge die privaten Arztbesuche alles nicht billig - es hat alles er finanziert ich muss doch alles mögliche in meiner Macht stehende tun u mich kontrollieren u schauen das ich nicht wieder Fett werde. Manchmal denke ich mir, ich will einfach nicht mehr...jeden Tag aufpassen was man isst...jeden Tag sich was süsses verkneifen müssen od sogar ein weckerl.....u außerdem mach ich eh allen nur Sorgen u Probleme, was ist mal richtig erholsam schlafen, das kenne ich nur wenn mein Freund bei mir ist, den Rest der Woche müssen schlaftabletten herhalten. Ich persönlich glaube, das mich aus diesem tiefen Loch nur eine erneute Bauchdeckenstraffung holen könnte, aber die Krankenkassa sagt...tja ihr Pech wenn sie sich den falschen Operateur ausgesucht haben, auch wenn man sieht das er nicht sauber gearbeitet hat weil ich auch ungleich bin, also eine Seite hängt mehr. PFF entschuldigung das ist sehr lang geworden ich weis, aber ich muss die ganze Zeit nur Theater spielen u kann das ja nicht mal meinem Freund alles anvertrauen weil er sonst ausflippt u mich wahrscheinlich gleich in die Klappse steckt, u ich will ihn ja auch nicht so zusätzlich belasten.

(INTAKT antwortet am 09.01.2015 um 12:37:19)

Das ist schon ok, wenn Sie sich einmal alles von der Seele schreiben, denn Sie haben wirklich einen sehr langen Leidensweg hinter sich bzw stecken mitten drin. Seit Ihrer Kindheit schon voller Abwertung von außen und seither auch mit dieser eigenen Abwertung leben zu müssen ist ja mehr als belastend. Sagen Sie, haben Sie jemals therapeutische Hilfe in Anspruch genommen? Aus Ihrem Brief geht diesbezüglich nichts hervor, wenn man allerdings von diesem vielen Leid liest, möchte man nur schreiben: Sie brauchen Unterstützung! Eventuell überhaupt einen stationären psychosomatischen Turnus z.B. bei den Barmherzigen Schwestern, um einmal einen klaren Abstand von all den äußeren Belastungen zu bekommen und die Möglichkeit, den Fokus auf die wirklichen eigenen Bedürfnisse legen zu können. Vereinbaren Sie doch ein Erstgespräch dort (unter unseren links finden Sie Kontaktdaten)und bitte akzeptieren Sie, dass es nicht nur um eine erneute Bauchdeckenstraffung gehen kann, sondern letztlich eine längere therapeutische Begleitung braucht, die Ihnen helfen kann, achtsamer, akzeptierender und liebevoller mit sich umgehen zu lernen. Dann finden sich auch Wege wieder hin zu einem selbstbestimmten und freudvollem Leben! Alles alles Gute dafür!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.