intakt Forum

zurück zur Übersicht

Magersucht

(Anonym fragte am 20.10.2014 um 09:01:58)

Ich hatte circa ein Jahr Bulimie, doch mit viel Kraft habe ich geschafft damit aufzuhören, doch dann bekam ich Anorexie und habe 5 kg abgenommen. Vor 10 Tagen wog ich noch 44 kg bei einer Größe von 1,60 m und heute wiege ich 47 kg. Ich habe vor knapp drei Wochen begonnen mein Essverhalten mit Hilfe einer Ernährungsberaterin zu verändern (gehe auch zu einer Psychologin). Doch ich schaffe es nicht diesen Ernährungsplan einzuhalten, ich esse immer zu viel, bis ich Bauchschmerzen habe. Jetzt habe ich 3 kg zu genommen, mein Normalgewicht fast erreicht, doch meine Ernährung ist immer noch falsch. Ich weiß nicht was ich tun soll. Denn die Ernährungsberaterin meinte, dass ich, wenn ich den Plan einhalte anfangs zunehme werde und sich dann mein Gewicht einpendeln wird. Ich habe zwar zugenommen, aber nicht so,wie es die Ernährungsberaterin vorgesehen hat. Jetzt bin ich verunsichert, weil ich einerseits nicht weiß wie ich es schaffen soll, den Ernährungsplan einzuhalten und nicht mehr so viel zu essen bis ich Bauchschmerzen habe und anderseits Angst habe noch mehr zu zunehmen, denn meine Ernährungsberaterin hat gemeint es wird sich alles einpendeln mit dem Plan aber ich habe zugenommen ohne den Plan einzuhalten und ich weiß nicht wie es jetzt weitergehen wird.
Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und wie ich es schaffen soll den Plan einzuhalten, denn ich esse immer wenn ich Stress habe oder mich ärger. Außerdem habe ich das Gefühl dass nachdem ich mich so lange kontrolliert habe, jetzt einfach nicht mehr die Kraft mich beim Essen zurückzuhalten. Aber wenn ich so viel esse, geht es mir schlecht, physisch und psychisch.
Was soll ich machen ?

(INTAKT antwortet am 21.10.2014 um 11:56:07)

Es hat so den Anschein, dass der PLAN Sie momentan total überfordert und sehr zu Ihrem Stress und Ärger beiträgt, was Sie wiederum zum zuviel Essen verleitet. Es wäre wichtig, dies gut mit Ihrer Psychologin zu besprechen, um andere Strategien zu entwickeln, um mit Stress und Ärger umgehen zu lernen, damit das Essen wieder einen gesunden und selbstverständlichen Stellenwert bekommen kann. Sie schreiben, Sie haben viel Kraft eingesetzt, um die Bulimie loszuwerden, haben Sie aber auch den Hilfeschrei Ihrer Seele genügend wahrgenommen in Ihrer Therapie? Die Bulimie hat sich ja nicht grundlos in Ihr Leben eingeschlichen, sie wollte auf etwas aufmerksam machen, womit Sie schwer umgehen können. Und jetzt sind es vielleicht die Essanfälle, die eigentlich sagen wollen, dass Sie noch mehr therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen brauchen, um sich selber besser verstehen und kennenzulernen, um neue Ressourcen in sich zu finden, um Belastendes aufzuarbeiten, damit Sie zu einem freien, selbstbestimmten Leben zurückfinden. Dabei geht es weniger um Kraft, als vielmehr um Liebe, um Selbstliebe nämlich. Bleiben Sie dran an Ihrem Prozess und haben Sie Geduld mit sich und nehmen Sie alle Hilfe an, die Sie dafür brauchen! Alles Gute!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.