intakt Forum

zurück zur Übersicht

Hilfe nach ES gesucht!

(Anonym fragte am 09.10.2014 um 18:22:27)

Ich hatte bis vor einem Jahr eine Essstörung. Hatte mich bei 1,70m von 63kg auf 55kg dann auf 50 und zum Schluss auf 45kg abgehungert. Ich hatte das große Glück es an einem Klinikaufenthalt vorbei zu schaffen & mein Leben in die eigene Hand zu nehmen und war ein halbes Jahr in Theapie. Jedoch hab ich dort nie etwas gesagt. Ich wollte nicht. Ich habe ständig Wutausbrüche, Fressattacken obwohl ich wieder 62kg wiege. Ich denke an nichts anderes mehr als ans Essen. Was ich essen darf & was nicht und wie viel und was ich da und da esse DIE GANZE Zeit.
Ich hatte meine Periode sogar schon 1mal. Aber das Thema \"Essen\" lässt nicht von mir los. Jeden Abend habe ich furchtbare Fressattacken obwohl ich \"normal\" Frühstück& Mittag esse. Ich stopfe ALLES was ich finden kann in mich hinein. Es ist grauenvoll. Ich hasse mich so dafür. Warum kann ich einfach nicht normal& glücklich essen? Ich versuchte schon mehrmals es wieder auszukotzen, doch es gelang mir nie. Auch jetzt nicht. Ich weiß nicht mehr weiter, die Therapie habe ich vor ein Paar Wochen aufgehört, ich wusste nicht was ich meiner Therapeutin erzählen sollte. Haben sie einen Tipp für mich? Denn das einzige an was ich denke ist \"kotzen, essen & sterben.\"

(INTAKT antwortet am 15.10.2014 um 10:37:12)

Es ist sehr traurig, wenn Sie in der Therapie nichts sagen können, obwohl so eine große Verzweiflung in Ihnen steckt. Das kann schon vorkommen, dass man vielleicht noch zu wenig Vertrauen in der therapeutischen Beziehung hat, um sich wirklich mit belastenden Ereignissen, Verletzungen, Gefühlen oder Gedanken zuzumuten. Oder es stimmt die Chemie so gar nicht zwischen Ihnen und Ihrer Therapeutin. Aber Sie brauchen noch dringend therapeutische Unterstützung, denn Ihre Essanfälle zeigen, dass die Hilfeschreie Ihrer Seele sehr laut sind und obwohl Sie sich dafür hassen, so sind diese Essanfälle momentan die einzige Ihnen mögliche Ausdrucksform für Ihre Verzweiflung. Bitte suchen Sie wieder professionelle Hilfe, um wieder zu einem lebenswerten Leben zurückzufinden. Sollten Sie im Wiener Raum leben, kommen Sie doch zu uns zu einem Erstgespräch, damit wir Sie in einem persönlichen Gespräch unterstützen können, einen guten Weg für Sie zu finden. Alles Gute und viel Mut!!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.