intakt Forum

zurück zur Übersicht

alles unter kontrolle?

(Anonym fragte am 22.09.2014 um 21:27:57)

bereits seit ich ca. 15 jahre alt bin, ist meine figur und mein aussehen dauerthema bei mir. seitdem geht mein gewicht mal rauf (mein höchstgewicht war mit etwa 17 60 kilo) und mal runter (mein niedrigstes gewicht war mit etwa 15 44 kilo). ich bin 1.60 meter gross und nun 21 jahre alt.
schon wenn ich morgens aufstehe denke ich daran, was ich zum frühstück essen kann und wieviel kalorien das ca. hat und was ich dann noch zum mittagessen kann. meine gedanken kreisen viel ums essen. ich esse sehr gerne und ernähre mich auch hauptsächlich von pizza, schnitzel, pasta und süßzeugs. doch alles in massen. ich esse fast nie abendessen und versuche nur frühstück und mittagessen zu mir zu nehmen. mein momentanes gewicht beträgt 50 kilo, ich würde aber gerne noch abnehmen und auf 46-48 kilo kommen, weil ich mich zurzeit nicht sehr wohl in meinem körper fühle. leider habe ich teilweise auch fressattacken, so wie erst heute nachmittag wieder. ich wollte nur zwei scheiben brot und etwas aufstrich und salami essen, doch danach habe ich noch einige rippen schokolade gegessen. wieder bin ich schwach geworden und konnte mich nicht kontrollieren. ich wiege mich jeden tag ab und auch mein gewicht bestimmt meine laune und die verfassung, in der ich dann den ganzen tag bin. ich wohne noch daheim und gerate immer wieder mit meiner mama aneinander, wegen \"dieser esserei\". an manchen tagen meint meine mama, ich sei zu dünn und hätte beine wie ein kleines mädchen. doch wenn ich mir etwas zu essen richte, kommt sie manchmal dazu und stellt fragen wie \"das isst du jetzt noch?\" oder \"du bist schon wieder hungrig?\". ich habe das gefühl alles in meinem leben falsch zu machen und nicht mal mich selbst unter kontrolle zu haben ... nicht einmal mein eigenes wunschgewicht schaffe ich zu erreichen, da ich anscheinend nichts schaffen kann.
dazu kommt noch, dass ich mich im moment sehr alleine fühle, denn alle meine engen freunde und freundinnen in beziehungen sind und dauernd mit ihrem partner beschäftigt sind und sich für mich anscheinend kein mann interessiert. innerlich bin ich oft traurig und einsam, aber nach außen markiere ich stets die lustige und aufgeweckte arbeitskollegin/freundin. meine arbeitskollegen kennen mich auch nur mit etwa 50-53 kilo und denken, meine vermeintlich schlanke figur ist gottgegeben. oft höre ich komplimente für meine figur, die ich allerdings nicht ernst nehmen kann, da ich nicht zufrieden damit bin. in meiner arbeit weiss niemand, dass ich einmal dick war und immer noch mit meinem essverhalten und meiner figur kämpfe.
auf der einen seite hätte ich gerne ein gesundes und normales verhältnis zu essen und würde nicht dauernd drüber nachdenken, was ich essen kann und was wie viele kalorien hat usw. aber auf der anderen seite würde ich gerne endlich mein wunschgewicht erreichen und konsequent abnehmen und durchhalten um endlich allen zu beweisen, dass auch ich etwas schaffen und erreichen kann.
manchmal finde ich, dass ein grosser druck auf mir lastet und ich würde gerne weinen und mit jemandem sprechen, aber ich weiss, dass niemand mich verstehen würde.

(INTAKT antwortet am 23.09.2014 um 12:39:54)

So ehrlich, wie Sie sich in Ihrem Brief zeigen, ist Ihre Traurigkeit sehr verständlich! Gut, daß Sie den Mut hatten, uns zu schreiben. Schade, dass Sie mit Ihrem Gewicht unzufrieden sind, denn eigentlich sind Sie schon im untergewichtigen Bereich und dürfen sich an den Komplimenten erfreuen. Aber Ihr Schmerz scheint tiefer zu liegen, und Sie glauben, ihn mit ein paar Kilos weniger lindern zu können, was aber ein gesundheitlich gefährlicher Trugschluß ist. Um diesem Schmerz - der mit dem Druck, den Sie sich machen und dem sich Alleinfühlen, das Sie belastet, zusammenhängt - auf die Spur zu kommen,
wäre es wichtig, Sie würden professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und dadurch wieder mehr Vertrauen in sich und Ihre Fähigkeiten gewinnen und auch entdecken, was noch alles an Positivem in Ihnen steckt. Auch was das Essen anbelangt, wäre es wichtig, Unterstützung zu bekommen, damit Sie auch den Weg zu einem regelmässigen, vielseitigen und vor allem ausreichenden Essen zu finden. Denn wenn das Essen schon so lange ein Thema ist, verliert man ganz das Gespür vor allem für Mengen, der Körper bekommt dann letztlich zu wenig und das führt zu Essattacken. Bleiben Sie mutig und muten Sie sich jemandem zu, der dafür ausgebildet ist und seien Sie sicher, dass Sie verstanden werden! Alles Gute und schreiben Sie wieder, wenn Sie noch Fragen haben!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.