intakt Forum

zurück zur Übersicht

Kranke Gedanken!?!?

(Katrin fragte am 29.05.2007 um 15:18:42)

Hallo!
Ich hatte (habe?) ca. 10 Jahren eine Essstörung. Diese hat sich von einer anfänglichen Anorexie zu Bulimie entwickelt, später hatte ich nur mehr Essanfälle ohne Erbrechen.
Seit fast 2 Jahren geht es mir relativ "gut", ich esse normal, habe jetzt einen speziellen Ernährungsplan, nach dem ich mich gesund und ausgewogen ernähre (auch zur Reduktion meines Übergewichts) und ich bewege mich auch mehr als früher. Dabei fühle ich mich ziemlich gut - kein Vergleich zu früher!
Doch in meinem Kopf sind die Gedanken noch häufig die gleichen wie früher. Ich komme nicht aus dem heraus, Essen als "Ventil" zur Problembewältigung zu benutzen (bzw. daran zu denken) und vor 2 Tagen hatte ich seit Ewigkeiten wieder einen Anfall mit viel Essen und Erbrechen. Ich weiß nicht einmal genau, aus welchem Anlass, aber es ging mir an dem Tag ziemlich schlecht.
Auch wenn ich mich nach dem Ernährungsplan vernünftig ernähre, weiß ich nicht, wie ich meinen Kopf = mein Denken ändern kann, denn darauf kommt es ja beim Gesundsein an!
Irgendwelche Ideen?

(INTAKT antwortet am 30.05.2007 um 12:33:57)

Liebe Katrin!
Ihrer Schilderung entsprechend ist Ihnen schon sehr viel gelungen. Bezüglich Ihres Ernährungsplans dürften Sie sich schon professionelle Hilfe geholt haben und es ist auch eine entscheidende Besserung eingetreten. Der jetzt erlebte Rückfall hat Ihnen die Möglichkeit gegeben, einen neuen Schritt in Erwägung zu ziehen.
Eine Möglichkeit aus dem quälenden "Kopfkino" auszusteigen wäre eine psychotherapeutische Begleitung, um die möglicherweise dahinterliegenden belastenden Themen zu bearbeiten.
Eine andere Möglichkeit ist der Besuch von Selbsthilfegruppen für Essstörungen (Setpoint oder Overeaters Anonymous). Dies kann im Austausch mit anderen Betroffenen sehr hilfreich sein, ersetzt aber keine Psychotherapie.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung und wünschen Ihnen alles Gute!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.