intakt Forum

zurück zur Übersicht

essgestörtes verhalten

(Anonym fragte am 10.03.2014 um 18:13:27)

Seit einigen Jahren bin ich immer wieder unzufrieden mit meinem Körper obwohl ich im normalgewicht liege und mich gesund ernähre. Ich habe in meinem leben schon unzählige Diäten und einseitige Ernährungen gemacht die ich auch durchgehalten habe. Irgendwann kam dann wieder die Zeit des fressflash bei dem ich nicht mehr die Kontrolle über mich hatte und einfach übermäßig viel gegessen habe. Das ist wie ein Teufelskreis. Wenn ich täglich esse, dann weiß ich nicht wie viel ich essen soll damit ich nicht zunehme und was normale Portionen sind. Wenn ich einmal mit essen angefangen habe ist das wie eine Sucht, ich finde kein Ende und ich möchte immer mehr und mehr essen obwohl ich vielleicht schon voll bin. Danach fühle ich mich dann schlecht weil es einfach zu viel war und ich zunehmen werde. Kann das auch an dem Industriezucker liegen dass das verlangen nach immer mehr Essen da ist? Ich habe auch kein richtiges Sättigungsgefühl mehr immer nur ein aufgeblähten Bauch. Was soll ich tun um wieder normal essen zu können ohne mich dabei schlecht zu fühlen?

(INTAKT antwortet am 11.03.2014 um 12:36:10)

Sie schildern, dass Sie sich mit dem Thema Essen und Gewicht schon lange beschäftigen. Allerdings ist Ihrem Brief nicht zu entnehmen, wie alt Sie sind.
Wenn Sie sagen, Sie ernähren sich gesund, was heißt das für Sie? Und auf der anderen Seite schreiben Sie von einseitiger Ernährung, unzähligen Diäten und Fressflashs. Diese Beschreibung zeigt, dass Ihr Essverhalten ziemlich aus dem Lot ist. Essen sollte ein lustvolles und genussvolles Grundbedürfnis sein. Bei Ihnen scheint es aber mit negativen Gefühlen verbunden zu sein.
Sie haben uns geschreiben, d.h. Sie wollen sich vielleicht professionelle Hilfe gönnen, um wieder zu einem regelmäßigen, ausreichenden, abwechslungsreichen aber auch selbstverständlichen Essen zurückzufinden. Gerne würden wir Sie dabei auch unterstützen, wenn Sie das möchten. In einem persönlichen Erstgespräch können wir einen für Sie stimmigen Weg dorthin entwickeln. Sie können uns aber auch gerne noch einmal schreiben, falls Sie Fragen haben. Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre nächsten Schritte!

(INTAKT antwortet am 14.03.2014 um 10:36:33)

Schön, dass Sie noch einmal geschrieben haben! Und wir verstehen, dass Sie wahrscheinlich nach all den Jahren das Gefühl für normales Essen verloren haben. Man weiß dann nicht mehr, wieviel man eigentlich essen sollte, damit der Körper auch ausreichend Nährstoffe bekommt. Man hat mit all dem Zuvielessen und Hungern jegliches Hunger- und Sättigungsgefühl verloren, das verunsichert natürlich sehr. So wie Sie beschreiben, wie Sie das Frühstück in den nächsten Tagen verändern wollen, scheint das allerdings bedenklich. Unsere Ärztinnen vermitteln immer wieder sehr deutlich, dass es so wichtig ist, sich regelmässige Mahlzeiten anzugewöhnen. Es irritiert den Körper sehr, wenn er einmal zuviel und dann wieder kaum etwas bekommt. Wenn Sie schreiben, Sie fühlen sich schlecht, dann bedeutet das, dass Sie eventuell glauben, nicht soviel essen zu dürfen oder sich nichts gönnen dürfen oder sich verurteilen, dass Sie über die Stränge geschlagen haben - was vielleicht sogar eh eine ganz normale Mahlzeit war- das alles sind Gedanken, die leider zu einem kranken Essverhalten gehören. Bei uns im intakt empfehlen Ärztinnen erst nach eingehender medizinischer Untersuchung einen persönlichen Weg, wie man Schritt für Schritt wieder hin zu einem gesunden Essverhalten findet. Essenspläne können wir leider über die Forumsseite nicht vermitteln. Sie sind noch so jung, gönnen Sie sich Unterstützung, um aus den Kreislauf der destruktiven Gedanken und Handlungen zu kommen. Bleiben Sie dran, Sie können auch wieder schreiben!

(Erweiterung der Fragestellung am 12.03.2014 um 00:23:24)

Ich bin 21 Jahre alt und stimmt, das Thema essen spielte schon immer eine große Rolle in meinem leben. Gesund essen heißt für mich keine Süßigkeiten viel Obst und Gemüse und nicht zu viel Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln etc. zu essen. Heute morgen zum Beispiel habe ich sehr viel zum Frühstück gegessen (Müsli und cornflakes) jetzt fühle ich mich schlecht und ich überlege mir schon wieder ein Plan ab morgen dann nur noch Haferflocken mit Wasser zum Frühstück zu essen und Abends Kartoffeln mit Karotten und das ein paar Tage lang. Ich weiß das das nicht normal ist aber ich brauche ein Essensplan mit Mengenangaben an den ich mich täglich halten kann. Und nein, ich möchte an keinem Gespräch teilnehmen.
Danke

(Erweiterung der Fragestellung am 14.03.2014 um 11:18:28)

Danke erst mal für die schnelle Beantwortung. Ja genau so ist es wie Sie das schildern. Schön, dass Sie mich verstehen. Ich hoffe jedoch das alleine ins Gleichgewicht zu bringen, wenn mir das aber nicht gelingt dann wende ich mich gerne nochmal an intakt forum. Dankeschön

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.