intakt Forum

zurück zur Übersicht

Hilfe meine Tochter hat Anzeichen einer Essstörung.

(Nicole fragte am 08.12.2013 um 17:52:23)

Meine Tochter ist 20 Jahre alt und hat in den letzten paar Wochen fast 20 kg abgenommen .
Ich schätze mal das es nur noch 40 kg sind die sie auf die Waage bekommt,mache mir große Sorgen, sobald sie darauf angesprochen wird reagiert sie Aggressiv.Sie ist der Meinung das sie keine Hilfe benötigt. War aber schon drei Tage im Krankenhaus da hat man Ihr gesagt das eine Niere nicht richtig arbeitet und der Stoffwechsel gestört sei,Blutwerte sollen sehr schlecht sein, ob das alles stimmt wissen wir nicht da sie kaum was erzählt und sie ja schon Volljährig ist wir auch keine Auskunft bekommen. Sie will auch nicht ins Krankenhaus,sie sagt auch sie lässt sich nicht Zwangseinweisen.
Da sie Volljährig ist meine Frage wie können wir als Eltern handeln?

(INTAKT antwortet am 10.12.2013 um 12:40:36)

So wie Sie es beschreiben, hat Ihre Tochter nicht nur Anzeichen einer Essstörung, sondern ist schon sehr in den Klauen dieser Krankheit gefangen. Dazu gehört leider auch ihr aggressives Verhalten. Doch aus Ihrem Brief spricht berechtigt eine große Sorge und die Frage wäre: \"Wer aus Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis hat noch den unbelastetsten Zugang zu Ihrer Tochter, um ihr liebevoll und sorgenvoll klarzumachen, dass Sie wirklich Hilfe braucht, medizinische und psychotherapeutische. Wahrscheinlich braucht sie wieder eine stationäre Aufnahme, wenn ihre klinischen Werte bedenklich sind.
Je mehr man als Eltern allerdings Druck ausübt, umso größer muß der Gegendruck Ihrer Tochter werden! Wichtig ist auch, dass Sie oder Ihre Vertrauensperson ganz klar von einer schweren Erkrankung sprechen, die einer intensiven Behandlung bedarf.
Möge es Ihnen gelingen, wieder so einen Zugang zu Ihrer Tochter zu finden, der es ihr möglich macht, alle Hilfe anzunehmen, die sie zu Ihrem Gesundwerden braucht!!!Alles, alles Gute!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.