intakt Forum

zurück zur Übersicht

von MS zu BED

(Brezel89 fragte am 08.05.2013 um 23:53:41)

Hallo!

Ich bin 23 Jahre alt und habe seit August 2012 Normalgewicht.
Ich war ca. von Juli bis Oktober 2011 magersüchtig - jedoch atypisch, dh, ich habe mich selbst für zu dünn gehalten und von allem etwas gegessen - jedoch so wenig, dass ich fast 10 kilo abgenommen habe.. und das abnehmen hat mich angespornt weiterzumachen). Von Oktober 2011 bis Juli 2012 war ich in psychologischer Therapie.. allerdings konnte mir die Psychologin nicht wirklich helfen ^^.... für mein Umdenken waren andere Faktoren/Personen verantwortlich.

Ab November 2011 haben dann die Essanfälle (niemals erbrochen!) angefangen.. ich habe fast täglich durchgegessen, doch das störte mich nicht, weil ich wusste, dass ich zunehmen muss, um wieder gesund zu leben und unabhängig (von den Eltern) zu sein.

Jetzt habe ich diese FAs noch immer, doch das Überessen bezeichne ich nicht mehr als \"Anfall\".. es ist fast alltäglich für mich geworden (ich habe sozusagen 2-4 Essanfälle in der Woche).


Ich habe bemerkt, dass Langeweile und Nervosität, aber auch Einsamkeit FAs bei mir auslösen.

Soll ich eine neue Therapie anfangen? Oder kann ich es alleine schaffen, wieder \"normal\" zu essen?

(INTAKT antwortet am 16.05.2013 um 10:59:25)

Hallo!

Urlaubsbedingt leider eine verspätete Antwort. Vielen Dank für Ihre Offenheit und die Beschreibung Ihrer jetzigen Situation. Sie scheinen einen guten Überblick über ihr derzeitiges Essverhalten zu haben. Das Thema Essen scheint in Ihrem Leben sehr viel Platz einzunehmen und Sie äußern den Wunsch nach Normalität in Ihrem Essverhalten, sowie den Wunsch nach einem gesunden Leben.

Oft zeigt sich, dass hinter einem speziellen Essverhalten noch andere Impulse stecken – Impulse die für ein gesundes Leben von Nöten sind, die aber noch nicht gehört werden. In dem Fall kann eine Therapie sehr hilfreich sein sich Klarheit über Ihre dahinterliegenden Impulse und Wünsche zu verschaffen und alternative Handlungsmöglichkeiten für sich zu kreieren, um z.B. anders auf Nervosität oder Langeweile reagieren zu können. Nützen Sie jede Unterstützung, die für Sie hilfreich erscheint, um Ihren Wunsch nach einem gesunden Leben näher zu kommen. Medizinische Abklärungen und therapeutische Unterstützungen können da sehr wohl sinnvoll sein.

Alles Gute!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.