intakt Forum

zurück zur Übersicht

Was stimmt nicht mit mir? Warum bin ich so \"Anders\"?

(Elisa21 fragte am 14.10.2012 um 14:29:23)

Hallo Liebe Intakt Team!

Ich bin derzeit an einem Punkt, an dem ich still stehe und nicht mehr weiter weiß!

Ich habe seit 4 Jahren eine Essstörung, anfangs war ich Anorektisch, aber als ich dann bei einem BMI von 12 ins KH kam und Zwangsernährt wurde musste ich dann wohl oder übel wieder essen, weil ich sonst in die Psychiatrie gekommen wäre! Tja ich habe dann ziemlich schnell zugenommen, und bin deshalb in die Bulimie geflüchtet weil ich nicht mehr aufhören konnte zu essen!
Und jetzt, tja jetzt verlasse ich kaum noch meine Wohnung, nur noch zum Arbeiten und zum Essen kaufen! Bis vor ein paar Wochen war das anders, ich war immer am Party machen und auf Vollgas usw. Aber da ich leider ein sehr Impulsives Verhalten an den Tag lege habe ich beschlossen nicht mehr viel aus zu gehen. Weil ich weiß wozu ich fähig bin, das geht von Suizidversuchen über extrem hohen Alkoholkonsum bis hin zu ich schneide mir die Haut auf, lege mich unter Lastwägen, Balanciere mit viel Alkohol und Drogen intus auf einem Brückengelände oder setzte mich auf die Bahngleise und warte das der Zug kommt! Warum ich diese Dinge tue weiß ich nicht, wirklich nicht. Ich war schon immer ein Mensch der das Extreme liebt, und ich weiß es klingt blöd, aber in dem Moment in dem ich so etwas tue da weiß ich das ich existiere. Weil manchmal kommt mir mein Leben nicht real vor. Ich fühle mich oft als würde ich Kopfschüttelnd neben mir stehen und könnte mir zu sehen! Kann mich aber in solchen Momenten nicht Kontrollieren.

Mein ganzes tun und Handeln ist irgendwie darauf getrimmt meinen Körper zu zerstören. Ich weiß aber nicht wieso!
Einerseits fühle ich GAR NICHTS, andererseits und Phasenweise zu viel, so viel das ich damit nicht klar komme!

Ich habe auch viele Freunde und lerne schnell neue Menschen kennen, aber ich halte diese Kontakte nie lange. Viele weil sie mich zu nerven beginnen und wieder andere weil sie mit meinem Verhalten nicht klar kommen. Was ich auch verstehe, daran ist sogar meine Familie zerbrochen. Sich auf mich einzulassen ist ein bisschen wie ein Pakt mit dem Teufel eingehen. Ich weiß nicht warum, aber die Menschen die ich zB nett und Vernünftig kennen lerne, die lassen sich von mir auch mitziehen, sie verändern sich und mir fällt das nicht zum ersten mal auf! Deshalb versuche ich jetzt schon so wenig Menschen wie möglich an mich ran zu lassen!!!

Das ist alles sehr schwer für mich zu erklären, wird wahrscheinlich auch nicht wirklich verständlich für sie sein. Zentral ist da das essen, entweder eben ganz viel und danach kotzen und dann wieder manche Wochen so gut wie nichts. Aber da sind dann noch so viele andere Dinge! Und wissen sie was, es fällt mir immer schwerer mich zu Kontrollieren, im Alltag zB, in meiner Arbeit MUSS ich Funktionieren, muss voll da sein und vor allem DARF niemand wissen was mit mir los ist! Deshalb kann ich auch keine Therapie machen, denn würde ich jemanden erzählen was ich tue, denken und fühle, was ich Plane und das ich nur eine Tickende Zeitbombe bin, dann würde ich wegen Selbstgefährdung eingewiesen werden, und dann verliere ich das einzige was mir wichtig ist, meine Arbeit!

Also was raten sie mir, außer Therapie!? Ich würde sagen ich habe mich aufgegeben und bin ein hoffnungsloser Fall!

Danke
mfG

(INTAKT antwortet am 16.10.2012 um 10:00:08)

Liebe Elisa! Niemals dürfen Sie denken, daß Sie ein hoffnungsloser Fall sind und daß Sie uns schreiben zeigt, daß Sie Hoffnung auf Veränderung haben!!! Allerdings brauchen Sie wirklich Unterstützung, in erster Linie medizinische - die richtigen Medikamente, gut begleitet eingenommen, können helfen, Ihr selbstzerstörerisches Verhalten in entlastende Bahnen zu lenken. Sie schreiben, daß Ihnen Ihre Arbeit so wichtig ist, das heißt ja, daß Sie für diesen Bereich sehr klar Verantwortung übernehmen. Das bedeutet aber auch, daß viel Potential in Ihnen steckt, das Ihnen helfen wird, wieder anders Verantwortung für sich zu übernehmen zu lernen. Obwohl Sie sich selbst so verteufeln, steckt sicher genausoviel Gutes in Ihnen! Es braucht aber das Verzeifelte gehört und ernstgenommen zu werden, damit das Kraftvolle wieder einen guten Platz in Ihrem Leben bekommen kann. Bitte bleiben Sie dran an der Veränderung und lassen Sie zu, daß man Sie unterstützt!!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.