intakt Forum

zurück zur Übersicht

Hin und her gerissen!!

(Aileen fragte am 23.07.2012 um 22:20:52)

Hallo!

Wo soll ich am besten Anfangen, ist irgendwie alles schwer zu erklären!

Ich habe seit 3 Jahren eine Essstörung. Was Anfangs nur Magersucht war hat sich später zu einer Mischform und nun zur reinen Bulimie entwickelt!
Ich weiß das es Blöd klingt, aber einerseits Liebe ich diese Krankheit aber andererseits hasse ich es auch manchmal! Ich meine ich habe gerade 13 Toasts und eine Torte gegessen. Ich kann Ihnen nicht einmal mehr sagen ob das viel oder wenig ist.

Was ich daran Liebe ist das Gefühl danach, wenn man alles wieder raus hat geht es mir richtig gut. Aber wenn es nicht klappt oder es wieder einmal so schlimm wie heute war, wo ich mir denke das es eigentlich immer nur mehr und mehr und mehr wird da könnte ich nur noch springen. Vor den nächsten Zug, vor das nächste Auto, von meinem Balkon oder weiß der Teufel vor was!
Ich hasse mich danach, ich hasse es das ich es verdammt noch einmal nicht mehr kann nichts zu Essen! Was früher so einfach für mich war ist so verdammt schwer geworden.
Das schlimmste daran ist wenn einem die Leute, auch wenn die es gut meinen, sagen \"gut siehst du aus\", \"hast du zugenommen\" oder sonst was. Ich denke nur immer wenn die wüssten wie viel schwerer es derzeit für mich ist. Ich würde so gerne aber es geht nicht, ich würde es ihnen so gerne wieder beweisen aber ES GEHT EINFACH NICHT! Aber was mache ich, ich setzte mein falsches Lachen auf, mache auf MIR SCHEINT DIE SONNE AUS DEM ARSCH und geh durch den Alltag.

Mein tiefstes Gewicht waren 35kg (1,72m) und verdammt es war schön, es war die schönste Zeit in meinem Leben. Und jetzt?!?!?! Fette 54kg bring ich auf die Waage für soviel mehr Schmerz und soviel mehr Qualen.....
Ich habe die Schnauze mehr als voll von mir selbst.
Wo bleibt dieses Klick in meinem Kopf das mich wieder Konsequenter macht?????

Ich will diese Krankheit nicht los lassen, ich will zurück....aber andererseits ist es einfach so schwer geworden!!!!!!! Sie werden mir natürlich raten das ich mich Therapieren lasse, das ich wieder in ne Klinik gehe oder sonst was, klar. Das müssen sie auch, aber ich warte nur wieder auf den Klick und darauf das mein Leben wieder eine bessere wende nimmt. Den so werde ich das nicht mehr lang mitmachen!

Warum ich schreibe?
Ich weiß es nicht
Was ich weiß ist, das ich mich derzeit so hasse das ich oft daran denke dem allen ein Ende zu setzen!
Nennen sie es einen kleinen Teil von mir, oder was auch immer, ich will denke ich einfach einmal eine andere Meinung hören

Danke
lg

(INTAKT antwortet am 25.07.2012 um 16:13:02)

Liebe Aileen! Gerne schreiben wir eine andere Meinung! Soviel Verzweiflung spricht aus Ihren Zeilen, soviel Ehrlichkeit, aber auch soviel Energie, daß man sich fragt, wie diese so eingesetzt werden kann, daß Sie sich nicht mehr infrage stellen müssen?! Und eine weitere Frage stellt sich: Wie ist es Ihnen wirklich ergangen mit nur 35 kg, was war da überhaupt noch möglich?! Der sehnsüchtige Blick zurück zur Anorexie wird sicher durch die momentane Verzweiflung verklärt! Sie schreiben nicht, wie alt Sie sind, aber wie alt auch immer Sie sind, Sie haben alles Recht auf ein erfülltes Leben, in dem Ihnen all Ihre Ressourcen zur Verfügung stehen. Sie schreiben, Sie wünschen sich den Klick, damit Ihr Leben wieder eine bessere Wende nimmt. Dieser gelingt leichter mit therapeutischer Unterstützung - Sie meinen, wir müssen das schreiben, aber wir schreiben das aus vielen positiven Erfahrungen mit unseren KlientInnen. Denn es braucht den geschützten Raum für Erfahrungen, fürs Erkennen, was \"nicht verdaulich\" ist, fürs Entdecken, wofür das Essen und Erbrechen herhalten muß, damit Mahlzeiten wieder regelmässige, ausgewogene, genussvolle Mahlzeiten werden können. Sie schreiben, daß Ihr Körper NEIN sagt zum Hungern, das ist gut so, denn Ihr Körper braucht es, daß Sie ihn ausreichend nähren und achtsam mit ihm umgehen lernen. Denn die Bulimie ist eine schwere Erkrankung! Auch Ihr Selbsthass gehört hinterfragt, stattdessen ist es wichtig, viele kleine Puzzlesteine Ihres eigenen Selbstwertes zu suchen, wiederzufinden und zusammenzusetzen zu einem neuen Leben, bei dem das Essen bzw. das Nichtessen keine Lebensbewältigungsstrategie mehr sein muß. Sie haben sich an uns gewendet, das heißt, Sie haben Hoffnung auf Veränderung!!! Schreiben Sie uns wieder, bis Sie den richtigen Weg für Ihren Gesundungsprozess gefunden haben!!!Wir unterstützen Sie gerne dabei!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.