intakt Forum

zurück zur Übersicht

nach Essstörung keine Schule kein Beruf - will wieder zurück

(Anonym12 fragte am 14.02.2012 um 17:52:33)

Mein tiefster BMi war 12,8 derzeit bin ich auf 16,7. 16,7 schon diese Zahl will ich nichtmal ausschreiben.
Ich habe versagt, ich kann nichts richtig machen.
Nur einmal will ich was beenden verdammt.
Einmal in was gut sein. Und das war mein Ding, das konnte ich immer ich war immer die Magersüchtige.
Ich will das wieder sein.
Nennt es Krank oder Verrückt. Mag sein, doch es war das beste was mir passiert ist. Die beste Zeit einfach alles war Perfekt damals.
Und jetzt?
Ich habe nichtsmehr, ich will zurück.....

Ich habe gerade einmal einen fertig Hauptschulabschluss fertig aus.
Die HAS konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nie beenden. Will ich auch nicht mehr.
Bin nun19 jahre, und steh da mit nichts, weder einer Essstörung noch einem Beruf einer Ausbildung. Was soll ich nur tun, möchte endlich eine geregelte Zeit haben, in der Früh aufstehen und wissen, das ich nun in die Arbeit muss um Geld zu verdienen. HILFE!!!!!!

Und das macht mir so zu schaffen das da diese Gedanken sind, die einfach nicht aufhören.
Ja ich habe diese Gedanken oft so stark das ich mir selbst nicht trauen kann. Alles wäre wieder besser wenn ich dünner wäre, konsequent wäre und meinen Fetten Arsch hoch bekommen würde.

Ich habe so verdammt angst das es nicht aufhört, das ich immer fetter werde. Immer mehr und mehr zunehmen. Habe ebenfalls wahnsinnige ANgst NIEMALS eine Arbeit zu finden bin ja schon fast 2 jahre nur zu Hause.
Ich will zurück.

p.S. Bitte Verzeihen Sie mir, wenn ich von einer anderen Person den einen oder anderen Satz übernommen habe, doch Sie spricht mir aus der Seele ich fühle har genau so.

(INTAKT antwortet am 20.02.2012 um 19:41:07)

Aus Ihrem Brief sind sehr widersprüchliche Wünsche herauszulesen. Einerseits sehnen Sie die magersüchtige Zeit herbei, andererseits hat die Magersucht Ihnen den HAS Abschluß verwehrt....Es wäre wichtig, all Ihre Gedanken, die da kreuz und quer laufen gut zu ordnen und sich in Ihrem berechtigten Wunsch, einer geregelten und bezahlten Arbeit nachgehen zu können, ernst zu nehmen. Wünschen Sie sich aber wieder die Magersucht herbei, sind sie wieder deren Opfer und weit weg von freier Handlungsfähigkeit. Das haben Sie ja auch schon erlebt! Auch wenn Sie es nicht gerne schreiben, so ist Ihnen mit Ihrem Gewicht schon einiges geglückt, sie müssen mit Ihrem \"Ohne Job sein\"nur die Konsequenzen aus Ihrer Krankheit tragen.Doch sind Sie noch jung, es gibt viele, die erst später das finden, was sie wirklich gerne machen möchten. Konsequent sein heißt nicht, dünn zu sein, man kann es auch in einem sinnhaften Tagesablauf üben. Sind Sie eigentlich in Therapie? Das wäre bei Ihrem Wunsch nach Arbeit eine hilfreiche Unterstützung, außerdem haben Sie Ihre Krankheit noch nicht überwunden, das ist Ihnen schon bewußt gelt, da braucht es noch dranzubleiben. Ihr Wunsch sei Ihnen da eine untestützende Motivation. Alles Gute dafür und lassen Sie sich überraschen, was noch alles in Ihnen steckt!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.