intakt Forum

zurück zur Übersicht

Einsamkeit und Fressattacken

(Anonym fragte am 02.11.2011 um 14:18:36)

Immer wenn ich an freien tagen oder in den ferien alleine daheim bin, lande ich auf dem sofa im wohnzimmer und schaufle den gesamten vormittag essen in mich hinein. meist beginnt es mit einem gesunden frühstück mit 2 vollkornwecker, müsli und obst, joghurt oder dergleichen doch dann geht es immer weiter.
anstatt mir die zähne zu putzen (und selbst das hilft nicht) will ich mehr. ich esse mehr joghurt, haue aber massenhaft marmelade rein, plündere die naschlade, trinke enorm viel sojamilch, esse müsliriegel und kekse, bis ich denke, ich platze,
ich ekele mich vor mir an, weiß aber, dass ich mich nicht übergeben werde.
manchmal hab ich auch nach dem normalen essen noch solche situationen, wo ich nur noch eine kleinigkeit als nachspeise haben will und dann geht das selbe von vorne los. das passiert mir allerdings auch, wenn ich nicht alleine bin. jedoch ist es in den ferien am schlimmsten. ich nehme dann immer zu, weil ich teilweise eine 3/4 tafel kochschokolade schmelze und bananen darin eintauche und lauter andere \"in maßen gute\" sachen...
ich wünschte ich könnte damit aufhören, weiß aber nicht, was ich tun soll. ich habe normalgewicht und will das auch weiterhin haben und nicht ungesund sein und verdauungsprobleme haben. mein bauch ist aufgebläht und um es einfach direkt zu sagen verstopfung habe ich regelmäßig....ich hoffe, sie können mir helfen diesem einsamkeits-ess-teufels_kreis zu entrinnen

(INTAKT antwortet am 03.11.2011 um 18:42:36)

Die Situation, die Sie beschreiben, wirkt sehr belastend und wahrscheinlich haben Sie auch schon so einige Versuche unternommen, Ihr zu entrinnen. Meist sind solche Teufelskreise bereits Lösungsversuche. In Ihrem Fall könnte dies, einerseits ein Lösungsversuch sein - wie Sie es assoziieren- gegen Einsamkeit andererseits vermutlich auch der Versuch einer neuen Tagesstruktur, wenn Gewohntes und damit auch ein möglicher Halt wegfällt.
Den wichtigsten Schritt zur Veränderung dieser Situation haben Sie ja schon gesetzt, indem Sie sich dieses Problem eingestehen und sich nach neuen und hilfreichen Lösungen umsehen. Auch wollen wir noch darauf hinweisen, dass Ihr Körper und Ihr Unterbewusstes Ihnen mit diesem belastenden Zwang im Essen wohl einen Hinwies darauf geben mag, dass wahrscheinlich etwas für Sie nicht mehr passt- so wie es ist, oder möglicherweise auch war. Darum sind Symptome wie Essprobleme manchmal auch so hartnäckig und verabschieden sich gerne erst dann, wenn man sich dem Thema, das dahinter liegt, gestellt hat. Es ist also keineswegs eine Frage der Willensstärke, wie man es sich dann vielleicht oft vorwirft.
Unserer Erfahrung nach, ist es nicht so leicht, diesem Teufelskreis alleine zu entkommen, sodass wir Ihnen professionelle Hilfe vorschlagen würden. Vielleicht ließe sich in einer Psychotherapie das Bedürfnis oder der eigentliche Wunsch, welcher hinter diesen Essattacken liegt, erkennen und erfolgreiche Lösungen dafür finden.
Wir wünschen Ihnen Mut und Kraft für einen erfolgreichen Weg.

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.