intakt Forum

zurück zur Übersicht

ES?

(Anonym_K fragte am 14.03.2011 um 20:06:00)

Liebes Team!

Ich habe kein treffenden Titel finden können, ich hoffe trotzdem Sie lesen meinen Hilferuf oder meine Fragestellung.

Es hat alles vor ca. 5 Jahren angefangen: gesunde Ernährung, Kalorien zählen, Sport, Magersucht, Therapie und Zwangseinweisung. Zwangseinweisung, weil ich stark selbstmord gefährdet war und mich sehr stark selbstverletzte (ich verletzte mich seit ca. 15 Jahren selber, es hat allerdings schon aufgehört - seit ungefähr 2 Jahren). Dann war ich in Therapie und teilweise oder kurz schweifte ich an der Bulimie heran - nach 5 Monaten oder so, ging wieder alles gut - es war wie eine ES-Pause ... nach dieser Pause nahm ich wieder ab und zu, ab und zu, ein hin und her.

Meine Gedanken kreisen sich momentan so sehr ums essen oder eher fressen. ich fresse ständig. ich kann nicht mehr aufhören oder wehe es liegt etwas essbares herum...es ist dann weg, weil ich es gefressen habe. Es ist kaum auszuhalten diese gier - ich schäme mich schon richtig!! vermehrt kreisen sich wieder die GEdanken an SVV :( obwohl ich schon 2 Jahre nichts mehr gemacht habe. Ich kann einfach nicht mehr. Ich dachte, es wäre alles vorbei, ich wäre gesund, ... nein, ich irrte mich wohl :( Dieses ständige essen - es ist furchtbar - ich kompensiere es dann irgendwie mit sport, aber doch habe ich das gefühl ich werde immer dicker :( *heul* Kein mensch weiß bescheid, wie ich mich fühle, habe niemanden zu reden, bin alleine und will auch alleine sein - menschen bedeuten stress für mich - aber irgendwie hätte ich doch gerne freunde oder menschen um mich ... es ist alles so zerrissen und ein hin und her.

wann hört das alles auf?
Ist es Ihrer Meinung nach noch immer eine ES oder schon wieder? kann man binge eating disorder (falls es das überhaupt ist) haben, obwohl man im unteren Normalgewicht ist?

ich bin hin und hergerissen, einerseits denke ich mir, ich schaff das alleine, doch dann denke ich mir, ob ich nicht wieder in therapie gehen soll - was ich aber irgendwie nicht so ganz möchte!

Ach...

Danke fürs Lesen und für Ihre eventuelle Antwort.

lg Anonym_K

(INTAKT antwortet am 15.03.2011 um 21:40:17)

Aus Ihrem Schreiben kann man sehr Ihre Verzweiflung herauslesen! Sie haben in den letzten Jahren schon sehr viel gemacht und doch fragen Sie sich, ob Ihre Essstörung wieder begonnen hat, oder ob es nur eine Phase ist, die wieder vorbeigeht. Sie haben schon sehr viel geschafft, indem Sie ihr selbstverletzendes Verhalten überwunden und andere Möglichkeiten dafür gefunden haben!
Obwohl Sie schreiben, dass Sie es lieber alleine schaffen möchten und wenig Motivation haben für eine Therapie, wäre es dennoch sehr ratsam, dass Sie sich noch einmal professionelle Hilfe holen! Vielleicht sogar bei Ihrer/m früheren TherapeutIn, denn da kann man wieder andocken an dem, was schon einmal geholfen hat. Aber zusätzlich ist auch noch wichtig, eine medizinische Abklärung machen zu lassen, damit man Ihnen bestmöglichst helfen kann! Hilfe anzunehmen ist oft nicht einfach, aber wenn sich der ganze Tag nur mehr um das Essen, also um ein Thema dreht, und sonst nur wenig Platz für Schönes und Erfüllendes bleibt, sollten sie diesen Schritt noch einmal wagen. Dieser Weg, auch wenn er nicht einfach ist, kann Ihnen helfen ein glücklicheres, erfüllteres Leben mit neuen Möglichkeiten zu führen! Bitte setzen sie Ihren begonnenen Prozess fort! Alles Gute für Sie!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.