intakt Forum

zurück zur Übersicht

ES,...Hilfe?!

(Nina fragte am 06.12.2010 um 21:01:12)

hey,

ich bin 17 Jahre alt. Ich denke, dass ich seit 3 Jahren eine Essstörung habe und weiß nicht, was ich machen soll.
Angefangen hat alles mit 14. Ich hab begonnen nichts mehr zu essen, irgendwie einfach so, ich weiß nicht warum. Ich hatte eigentlich eine liebe Figur. Natürlich wollte ich nicht dick werden, aber ich hab keinem Idealgewicht nachgeeifert. Dann hab ich irgendwann wieder was essen müssen, geht ja nicht ohne. Danach war ich so voll und ich hatte auch so Angst davor zuzunehmen, dass ich mir den Finger reingesteckt hab. Ich hab das dann immer öfter gemacht, bis es ganz extrem war. Und dann hab ichs meinem Freund erzählt und daran is dann auch die Beziehung kaputt gegangen, weil ich das nicht ausgehalten hab, dass ich ihm sowas antu.
Dann hat sich das irgendwie so über die Jahre gezogen. Mal zugenommen, wieder abgenommen.
Die Frage, ob es eine Essstörung ist kommt daher, weil man ja in Reportagen oft hört, dass sich Menschen mit Bulumie oft 10 000 kcal reinhaun. Ich ess aber nicht so viel, so 1000 bis 3000 und auch gesunde Sachen und ich stopfe auch nicht wirklich, sondern esse es schnell, obwohl ich nichtmehr kann und übergebe mich dann. Ist das eine ES?
Ich hab Angst, dass es mit Etwas aus meiner Vergangenheit zu tun hat. Ich hab nämlich viel gelesen, was für Gründe eine ES haben kann. Mir geht es auch so nicht gut. Habe ernsthaft darüber nachgedacht meinem Leben ein Ende zu setzen. War aber dann zu feige. Jetzt im Moment geht es mir wieder besser, aber wenn ich an meine Vergangenheit denke, oder sie mich einholt wird mir einfach schlecht und kalt und ich fühl mich so hilflos, klein und machtlos, ich kanns einfach nicht beschreiben. Helfen sie auch bei solchen Sachen? Wissen Sie was ich meine?

Möchte mich einfach jemandem persönlich anvertrauen, aber nicht meiner Familie, ich schäme mich für alles was passiert ist.

Können sie mir sagen was ich machen soll? Sie würden mir wirklich helfen.
Liebe Grüße!

(INTAKT antwortet am 07.12.2010 um 15:59:15)

Liebe Nina, schön, daß Sie den Mut fanden, uns zu schreiben. Das bedeutet, daß Ihr Lebenswille Gott sei Dank viel größer ist. Es wäre sehr wichtig, daß Sie kompetente Hilfe in Anspruch nehmen! Denn wenn Sie schreiben, Ihre Beziehung ist daran kaputt gegangen, weil Sie es nicht ausgehalten haben, daß Sie IHM das angetan haben, so ist die Frage noch viel wichtiger \"Was tun Sie SICH da an?\"
All das, was Sie belastet, wofür Sie sich schämen, braucht den geschützten Raum einer Therapie, um gehört zu werden, um es gut zu verarbeiten, damit Sie nicht mehr mit Ihrem Essverhalten soviel kompensieren müssen, sondern wieder in Ihre Lebensfreude zurückfinden. Sollten Sie in Wien wohnen, kommen Sie doch zu uns zu einem Erstgespräch, damit wir persönlich miteinander einen guten Weg für Sie finden können. Sonst schreiben Sie uns bitte noch einmal und wir können Sie unterstützen, in der Nähe Ihres Wohnortes jemanden zu finden. Alles Gute und weiterhin viel Mut!

(Erweiterung der Fragestellung am 08.12.2010 um 16:26:53)

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich würde gerne einmal zu einem Erstgespräch zu Ihnen kommen, allerdings muss ich mich erst dazu überwinden. Ich hab mir schon öfter mal vorgenommen zu einer Beratungsstelle zu gehen. Hab dann aber immer wieder eine andere Ausrede für mich selbst gefunden.
Wie läuft so ein Gespräch ab und was kostet es?

(INTAKT antwortet am 09.12.2010 um 12:47:09)

Liebe Nina, bitte überwinden Sie sich und kommen Sie zu einem Gespräch! Sie haben jetzt noch einmal ehrlich und mutig geschrieben, der nächste Schritt wird leichter sein als Sie vielleicht glauben. Und unser Gespräch wird Sie sicherlich unterstützen, nehmen Sie sich ernst in Ihrem Wunsch, diese Unterstützung auch anzunehmen. Eine gewisse Scheu ist ja sehr verständlich, aber wir sind sehr diskret und sind es gewohnt, daß Menschen da eine große Hemmschwelle überschreiten, aber meist sind sie froh, daß sie es gewagt haben! So ein Gespräch kostet 50.-€ und wir finden dabei heraus, was der hilfreichste Weg für Ihren Gesundungsprozess ist. Auf bald!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.