intakt Forum

zurück zur Übersicht

Fressanfälle nach Magersucht

(Bea fragte am 13.11.2010 um 12:07:00)

Guten Tag!!

Ich bin hier das erste mal aber in letzter zeit bin ich einfach nurnoch verzweifelt.

Also ich bin seit über 2 Jahren Essgestört. Als ich damit anfing war alles so einfach, alles war besser damit mir war einfach egal was ist und wie das endet.
Dan wurde es ziemlich kritisch, ich wog am ende nur noch 39kg (1,68) aber mit gings noch immer gut. Nur als mich alle zwangseinweisen lassen wollten habe ich begonnen wieder zu essen weil ich das nicht wollte. Also habe ich zugenommen ohne therapie ohne IRGENDWELCHE hilfe.
Ich konnte aber einfach nichtmehr aufhören, ich habe innerhalb von 3 monaten über 12 zugenommen und jetzt wo ich es am meisten brauche, wo es mir schlechter als jemals geht kann ich nichtmehr aufhören zu essen. Jedesmal wenn ich mich auf die waage stelle fange ich an zu heulen,meinen körper zu schlagen. Ich hasse mich einfach so sehr das ich es nichtmehr kann.

Sobald ich alleine zu Hause bin kotze ich alles wieder aus, das habe ich früher nie gemacht mal schaffe ich es 1- 2 tage nichts zu essen aber dan wird der FA danach viel schlimmer! Ich will doch nur 6 kg abnehmen nur um mich selber wieder wohl zu fühlen.

Am schlimmsten sind die Leute: Jetzt siehst du wieder besser aus oder jetzt bist du wieder normal und nichtmehr so dünn und am allerschlimmsten wenn sie nur sagen wow hast du zugenommen :(
Ich bin jetzt 20 Jahre alt und habe noch nie vorher über 50kg gewogen. Aber jetzt?? 51,6kg?? Nein so kann es nicht weitergehen wo soll das enden?
Aslo habe ich mich in einem Pro ana forum angemeldet,obwohl ich immer strickt dagegn war aber ich weiß keinen anderen weg mehr. Es hilft ein wenig,dieses wettbewerbhungern motiviert mehr als es alleine zu tun. Aber eben nicht immer ich bin jetzt seit 2 wochen pro und habe gerade mal 1 kg abgenommen :(!!

Das beste ist ja das ich vor anderen nicht essen kann, da habe ich kein verlangen danach. Deshalb schaffe ich es Tagsüber in der arbeit von 8- 18:30 nichts zu essen ohne probleme. Auch wenn ich unter freunden bin oder als ich eine woche im urlaub war, ohne essen, es ist so einfgach wenn ich leute um mich habe. Aber dan komme ich nach Hause und ihr könnt euch nicht vorstellen was ich da alles esse.
In einer halben stunde ca 3000kcal danach ist mir schelcht und ich selber hasse mich wieder mal mehr. Wenn niemand da ist kotze ich sonst heule ich und würde mich am liebsten mit ner packung aspierin und ner flasche vodka verschwinden lassen. Einschlafen und keine probleme mehr. Nichtmewhr jeden Tag mit mir selbst kämpfen müssen und mir die leute anhören WIE GUT ES MIR NICHT GEHT.

Vielleicht sollte ich es wirklich einfach machen, würde ich überhaubt jemanden fehlen? Nein!! Ich selbst wäre glücklich und frei.
Diese Gedanken machen mr angst, und sosehr ich sie versuche zu unterdrücken umso mehr habe ich sie. Wenn ich abends von der Arbeit heim fahre seh ich einen Baum, eine Mauer oder ein anderes auto und am liebsten würde ich dagegenfahren und es beenden!!

Mit ana war wirklich alles besser, gerade in dieser zeit wünsche ich mir die alte wieder zurück!! Die schöne freie zeit, die zeit wo man einfach in den tag gelebt hat ohne sorgen und qalen!! Die Zeit wo ich nichtsmehr fühlte,ich konnte damals nichtmal mehr weinen. Aber es war toll.

Ich bereue das ich damals aufeghört habe, nur weil ich angst hatte vor dem KH? Ich schwache,feige schl..... tut mir leid.

Warum geh ich nicht einfach.......warum schreibe ich hier. Keine ahnung auf was ich warte, bessere zeiten?! Nein eigentlich nicht, das habe ich schon lange aufgegeben. Darauf das es erneut klick macht und ich wieder halb verhungere?! Wahrschelinlichkeit ist auch hier gering. Also was hält mich? ICH WEIß ES NICHT, und ich weiß auch nicht wie lange noch.

sry für das ganze :(
glg



(INTAKT antwortet am 13.11.2010 um 18:11:55)

Ihr Brief klingt so verzweifelt, sodaß ich noch heute antworte. Gut, daß Sie sich uns anvertraut haben, so können wir Ihnen schreiben, was die größte Falle bei Essstörungen ist: nämlich den ganzen Tag über nichts zu essen, denn dann ist ein Essanfall vorprogrammiert. Gott sei Dank haben Sie inzwischen wieder zugenommen, aber leider ist Ihr Essensrythmus weiterhin noch sehr krankmachend. Deshalb belastet das Essen Sie noch so sehr. Es ist sehr verständlich, daß Sie die Bemerkungen anderer recht irritieren, andererseits werden alle Menschen in Ihrem Umfeld froh sein, daß Sie gewichtsmäßig nicht mehr im kritischen Bereich sind. Allerdings ahnen sie auch nicht, wie sehr Sie mit sich, vielmehr gegen sich kämpfen. Sie schreiben, daß Sie bisher alles allein geschafft haben, aber es wäre mehr als wichtig, daß Sie sich in diesem Stadium der Krankheit Hilfe zugestehen, und zwar professionelle Hilfe, medizinisch und therapeutisch. DENN DIE PRO ANA SEITEN SIND LEIDER NUR KRANKHEITSFÖRDERND UND VERSTÄRKEN NOCH DEN TEUFELSKREIS DIESER BELASTENDEN KRANKHEIT: BITTE NEHMEN SIE ABSTAND VON DIESEN SEITEN! Und auch der Wodka ist keine Lösung, sondern Familie und Freunde, die Sie unterstützen und eben Menschen, die es gelernt haben, Erkrankte auf dem Weg zum Gesundwerden zu begleiten. Wenn Sie in wien und Umgebung wohnen, kommen Sie doch zu einem Ertsgepräch zu uns, sonst schreiben Sie uns, wo Sie wohnen und wir können Ihnen vielleicht Adressen vermitteln. Oder Sie finden unter www.psyonline.at Kontaktadressen.
Manchmal weiß man, daß man so nicht mehr will. Deshalb haben Sie sich an uns gewandt, um etwas zu verändern zu beginnen, das war ein sehr eigenverantwortlicher Schritt. Bitte gehen Sie mutig weiter!!!Alles alles Gute dafür!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.