intakt Forum

zurück zur Übersicht

zum Beitrag \"Wie geht es weiter?\"

(Kristina90 fragte am 20.09.2010 um 15:06:51)

Guten Tag!

Danke für Ihre rasche und kompetente Antwort!

ich bin natürlich auch froh, Arbeit gefunden zu haben und dass ich nicht mehr den ganzen TAg daheim bin und mir total nützlos vorkomme, aber ich muss nach wie vor sagen, dass ich oft traurig bin, dass ich beim Studium nicht genommen wurde. :(

Zu meinem Gewicht von ca. 42 kg: Ich hab nicht seit der Arbeit abgenommen, sondern als ich mal 45-46b kg wog und ich merkte, wie meine kleidung enger wurde, fühlte ich mich plötzlich wieder zu dick und dann machte ich mehr Sport und irgendwie nahm ich dann ab..aber dass ging nicht so schnell sondern über einige Wochen. Momentan bin ich mit meiner Figur/Gewicht zufrieden, ich möchte auch nicht abnehmen aber auch nicht zunehmen, sondern mein Gewicht so gut es geht halten....wie ich es trotz häufigem Essen von Süßem schaffe und mit normaler Bewegung ist mir manchmal ein Rätsel...Momentan esse ich wieder leider sehr sehr viel Süßes und weiß nicht was ich dagegen tun soll. Heute hab ich frei und da esse ich immer vor mir hin (außer am vormittag wo ich beschäftigt war -> shoppen).
Meinen Sie tatsächlich dass ich zu wenig esse? Es stimmt ja, dass die Menge nicht viel ist, aber bei den Süßigkeiten sind es ja schnell mal über 1000 kcal wenn nicht gegen 2000 kcal. Wenn ich nicht arbeiten muss, esse ich mittags eh was warmes aber wenn ich arbeite, lasst sich das nicht vereinbaren und ich möchte nicht jeden TAg essen gehen, da es in Restaurants ja auch nicht unbedingt das Gesündeste gibt udn es ist ja auch eine Kostenfrage.

ich will mich ja auch gesund ernähren und ich hab auch Angst wenn ich so viel Süßes esse wegen dem Zucker, Fett,....

Was meinen Sie? Habe ich Ihrer Meinung noch eine ES? Wenn ja, welche?

Danke für Ihre Hilfe

ps. ich hab mal mit meienr Mama über die FAs gesprochen und sagte dass es ja Beratungsstellen gibt doch ihrer Meinung nach ist dass leicht selbst in den Griff zu bekommen, in dem man einfach nicht so viel auf einmal isst...wenn es nur so einfach wäre, wärs schön!!!!

(INTAKT antwortet am 20.09.2010 um 18:15:36)

Liebe Kristina, schön, daß Sie wieder geschrieben haben. Leider leiden Sie nach wie vor an einer Esstörung, es ist keine reine Magersucht mehr, aber einige Symptome sprechen nach wie vor für diese Erkrankung. Wir kennen inzwischen viele Mischformen der Essstörungen.
Viele Eltern reagieren wie Ihre Mutter, weil für nicht Betroffene jegliche Vorstellungskraft für diese Erkrankung fehlt und diesen Eltern auch nicht bewußt ist, daß das eine wirkliche Krankheit ist, die man nicht nur medizinisch behandeln kann, sondern wo eine Therapie wichtig ist, um neue Lebensbewältigungsstrategien zu entwickeln. Vielleicht besorgen Sie sich das Buch von Brigitte Reifetzhammer \"Ich wäre so gerne wieder satt\", sie hat es zusammen mit ihrer betroffenen Tochter geschrieben und beide wollen Mut machen zum Weg aus der Krankheit. Lesen Sie es selbst und geben Sie es Ihrer Mutter zum Lesen. Frau Reifetzhammer kommt auch zu unserem intakt Eltern&Angehörigenabend am 13.Oktober, vielleicht hat Ihre Mutter/Eltern Zeit für einen Ausflug nach Wien. Ihre Briefe zeigen sehr, wie ernst Sie sich nehmen, wie sehr Sie um Veränderung ringen, doch Sie brauchen Unterstützung! Seien Sie mutig! Denn Sie sind es ja schon!!!!Liebe Grüße!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.