intakt Forum

zurück zur Übersicht

Blöde Angewohnheit?!?

(Anonym fragte am 07.03.2010 um 19:53:17)

Hallo Intakt Team!!

Also ich würde nicht sagen das ich so richig essgestört bin, nur ganz normal is es halt auch nicht.
Angefangen hat alles vor 2 Jahren,in dieser zeit ist eine ganze menge schief gelaufen und irgenwie hab ich denk ich mal was gebraucht um mich abzulenken, also hab ich angefangen zu hungern.
Anfangs hat sich noch alles in \"grenzen\" gehalten, dan hatte ich eine zeit wo ich 39kg wog (1,68m groß) und dan nach etwas mehr als einem jahr fingen die fressanfälle an..., einfach so, ich habe nie eine therapie gemacht oder sonst was aber trotzdem nahm ich wieder 10kg zu und natürlich macht mich das sehr wütend in erster hinsicht auf mich selber.
Aber jetzt weiß ich echt langsam nichtmehr was ein NORMALES essverhalten ist, es ist jeden tag das selbe ich esse tagsüber gar nichts und dan wenn ich von der arbeit heim komme gehts los es geht dan einfach nichtmehr das ich mich zurückhalten kann......ich habe das alles schon so satt, ich meine ich esse einmal tgl und da nicht mehr als HÖCHSTENS 1500kcal und nehme zu wen ich das essen würde was normale leute essen dan will ich nicht wissen wieviel ich wiegen würde.
Ich weiß ich sollte mehrmals am tag kleine mahlzeiten essen als einmal eine große aber es geht nicht, ich kann nicht vor anderen leuten essen.
Also irgenwie kann man da nicht raukommen...ich weiß nicht wie wen ich mehrmals am tag esse nehme ich nochmehr zu abnehmen geht nichtmehr wirklich also muss ich mein essverhalten eig so lassen wie es ist....obwohl ich das nichtmehr will. Ich will nichtmehr den anderen zusehn beim essen und dabei denken...die können sich das leisten ich nicht, ich will nichtmehr mit meinen freunden in ne disko gehn und enweder mineral trinken oder soviel alkohol das ich alles wieder auskotze weil der zuviel kcal hat.
Ich könnte mich selber sowas von schlagen warum hab ich damit angefangen? Als ob ich nicht schon genug probleme hatte und als ob es nichts wichtigeres gibt als dünn sein. Aber zu einer therapie kann ich mich einfach nicht aufraffen da gibts mehrere gründe vorallem glaub ich weil ich angst habe was raus kommen könnte und auch das weil es mir sehr peinlich ist.
Keine ahnung....einfach scheiße das ganze irgenwie :(
lg

(INTAKT antwortet am 09.03.2010 um 14:36:27)

Ihr Brief klingt sehr verzweifelt, gut also, daß Sie den Mut gefunden haben, uns zu schreiben.
Ihr Essverhalten hat sich aus belastenden Situationen heraus entwickelt, als Sie anscheinend keine anderen Strategien entwickeln konnten als übers Essen oder nicht Essen oder zuviel Essen zu reagieren.
Damals war das sehr wichtig für Sie und hat sich seither einen festen Platz in Ihrem Leben genommen. Es ist natürlich noch zusätzlich belastend, daß Sie sich dafür noch schlecht machen und verurteilen, das fördert den krankmachenden Kreislauf. Wir können Sie trotzdem nur in dem Gedanken unterstützen, Hilfe in Anspruch zu nehmen, um aus diesem Kreislauf herauszukommen. In der Therapie gibt es kein schämen oder peinlich sein, sondern ein neues Umgehenlernen mit belastenden Situationen, um wieder in die eigene Kraft und Lebensfreude zu kommen. Darauf haben Sie ein Recht, wie alle anderen auch, von denen Sie vielleicht glauben, daß sie gar keine Probleme haben, weil sie eh dünn sind.
Haben Sie weiterhin Mut, um nächste Schritte zum sich Unterstützung suchen zu gehen, mit Ihrem Brief an uns haben Sie einen ganz wichtigen Schritt gemacht. Alles Gute weiterhin!!!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.