intakt Forum

zurück zur Übersicht

Was soll ich machen?

(Sarah fragte am 07.10.2009 um 03:51:49)

Hallo!!

Also ich hab ca seit einem jahr Anorexie also wen man das so nennen kann.
Ich war mit dem gewicht sehr weit unten, eine zeit wog ich nur knapp 39kg bei einer größe von 1,67, das problem ist nur mir fehlt das. Ich kann nichtmehr hungern ich weiß nicht warum aber seit ca 3 monaten hab ich beinahe jeden tag einen fressanfall, sodass ich jetzt wieder 48kg wiege :-( und jeden tag nehme ich mir vor morgen isst du wieder nichts aber es klappt nicht.
Das war das einzige was ich richtig konnte und jetzt kann ich das auch nichtmehr :-( ich komme mir so fett vor und habe eig nur angst das es noch weiter steigt.

Noch dazu hatte ich immer schon untergewicht, ich hatte nie mehr als 49kg das heißt ich bin fast wieder da wo ich angefangen hab abzunehmen.

Ich war auch nie in behandlun ich fand mich nie krank genug und jetzt wo ich für meine verhältnisse fast wieder NORMALGEWICHT habe schon gar nicht.

Ich schaffe es den ganzen tag nichts zu essen gar nichts, das ist eig kein problem mehr für mich das ist mittlerweile schon normal aber am abend wenn ich von der arbeit nach Hause komme fresse ich was das zeug hält das sind anfälle zwischen 2000 und 3000 kcal. Ich habe schon alles versucht: mich ablenken (doch dann kommen die anfälle nur später), viel trinken (hilft such nichts obwohl ich keiner hunger habe nur lust zu essen), sport....
Manchmal schaffe ich es auch einen tag nichts zu essen aber dan ist der fressanfll am nächsten tag nur och schlimmer :-(

Ich hab einfach jegliches gefühl für normal essen verloren ich hab keine ahnung was eine normale portion ist.

Aber mir fehlt das ich mochte das als ich soweit unten war hab ich mich wohler gefühlt.
Es fehlt mir nichtsmehr zu fühlen (ich hab wirklich eine zeit lang nichts gespürt) es fehlt mir angeklotzt zu werden......mir fehlt einfach meine essstörung :-( aber ich schaffe es einfach nicht wieder zu hungern. Ich kann nichtmal mehr schlafen weil ich nur daran denke wie ich wieder abnehmen kann :-(, gerade eben hab ich 50 situps gemacht (es ist gerade mal 4 ohr morgens ich hab vielleicht eine halbe stunde geschlafen) weil nach dem heutigen fressanfall habe ich das gefühl als hätte ich ein doppelkinn :-(.

Ich hoffe ihr habt einen rat egal was nur wie ich es schaffe keine fressanfälle mehr zu haben ich will nur wieder auf 40kg weiter werde ich nicht runter gehn aber ich fühle mich einfach überhaubt nicht wohl.

Wenn es so weiter geht werde ich noch richtig fett :-((((((((((((((((((((((

Glg

(INTAKT antwortet am 08.10.2009 um 11:17:19)

Liebe Sarah! Ihr Brief drückt große Verzweiflung und Sorge aus! Noch dazu haben Sie ihn mitten in der Nacht/Früh geschrieben, was die Vermutung nur verstärkt, daß Ihr Lebensrythmus aus den Fugen geraten ist. Sie sind von Ihrer ganzen Statur wahrscheinlich sehr feingliedrig gebaut (weshalb Sie bei Ihrer Größe nie mehr als 49kg hatten - damit sind Sie überhaupt im untergewichtigen Bereich), vielleicht sind Sie auch sehr feinfühlig und dünnhäutig. Dadurch sind Sie in Krisenzeiten gefährdeter an einer Essstörung zu erkranken als \"Normalgewichtige\".
Wenn Sie schreiben, Sie hatten nur 39 kg, so entsprach das bei Ihrer Körpergröße einem BMI von 14, ein sehr lebensgefährdendes Gewicht. Gott sei Dank ist es Ihnen wieder gelungen, 48 kg zu haben, und trotzdem sind Sie nach wie vor gefährdet, weil Ihr Esssverhalten völlig entgleist ist. Essanfälle sind eine völlig logische Folge von zu langem \"Nichtsessen\", der Körper wird unersättlich, weil er nicht weiß, wann er wieder etwas bekommt.
Sie sind sehr ehrlich, wie Sie Ihre Gefühle beschreiben, scheinbar glauben Sie, daß Sie einzig durch die Kontrolle über Ihr Essverhalten Ihr Selbstwertgefühl steigern können und hadern damit, diese Kontrolle zu verlieren bzw. verloren zu haben. Dieser Mut zur Offenheit zeigt auch Bereitschaft, Unterstützung anzunehmen. Und diese ist in Ihrem Fall sehr sehr wichtig, sowohl medizinisch als auch psychotherapeutisch! Dabei können Sie lernen, sich nicht nur über Ihre \"Essstörung\" zu definieren, die Ihnen als Besonderheit jetzt so sehr fehlt, sondern Ihre persönlichen Stärken und Ressourcen wieder so zur Verfügung zu haben, daß Sie das Gute und Positive in Ihrem Leben wieder neu entdecken und erleben können. Dann kann der eigene Selbstwert wieder an Ihnen als Persönlichkeit mit all Ihren Fähigkeiten und Ihren Eigenschaften und Ihrer Ausstrahlung - aber auch an den Unzulänglichkeiten, die uns Menschen allen gemeinsam sind - gemessen werden.
Bitte suchen Sie sich bald Hilfe, einen wichtigen ersten Schritt haben Sie schon gemacht und dies zeugt von Ihrem Verantwortungsbewußtsein für Ihr Leben!Alles, alles Gute weiterhin!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.