intakt Forum

zurück zur Übersicht

Brauche Unterstützung?!

(Anonym fragte am 16.03.2009 um 23:44:08)

Hallo!

Ich bin 36, 164cm groß und wiege zur Zeit zwischen 54 und 55kg. Mein ganzes Leben war ich eigentlich übergewichtig oder zumindest mollig. Das fing an als kleines Kind, ich wurde immer mit Essen getröstet oder belohnt oder ich bekam halt Nachschlag, weil ich ja so lieb war und es doch so gut schmeckt.
Bis ich dann als Teenager über 80kg wog, habe dann erfolgreich abgenommen, zwar nie wieder so viel gewogen, trotzdem schwanke ich immer 10kg auf oder ab. Meine letzte Ernährungsumstellung hab ich ihm September diesen Jahres begonnen und auch erfolgreich ca 10kg abgenommen, bis vor kurzem habe ich echt gedacht, ich habe mein Essverhalten endlich im Griff. Wobei ich sagen muß, diese Umstellung war und ist sehr streng, habe unheimlich viel Disziplin gebraucht und war auch sehr stolz auf mich. Es ist für mich ein Horror wieder zuzunehmen, habe echte Probleme mit meinem Selbstbewußtsein. Da es jetzt aber seit einigen Wochen massive familiäre Probleme gibt (Eltern-Bruder) und ich oft erste Anlaufstelle fürs Ausheulen bin, verliere ich immer öfter die Kontrolle über mein Essverhalten und ich verfalle in alte Muster, aber so massiv wie noch nie zuvor. Ich esse drei völlig normale, gesunde Mahlzeiten am Tag, die mich auch satt machen und mir schmecken. Aber meistens abends bekomme ich Freßanfälle und ich stopfe in kurzer Zeit Unmengen an Nahrung in mich hinein, vor allem Süßes, manchmal auch Pikantes(dann wenn mein Kind im Bett ist und ich allein bin). Das geht so lange bis mir schlecht ist und ich mich selber dafür hasse. Dann kommt die Angst wieder dick zu werden, die Versagensangst, die Selbstvorwürfe. In den darauf folgenden Nächten schlafe ich mehr als schlecht, schwitze, habe Albträume. Ich weiß, daß mir diese Anfälle nicht gut tun, ich komme aber nicht dagegen an. Gleichzeitig habe ich das Gefühl irrsinnig ausgelaugt zu sein, alles wird mir zuviel (Job, Position als alleinerziehende Mutter, mit ständig krankem Kind, Spagat zwischen dasein für alle und für mich selbst keine zeit zu haben usw). Es ist mir völlig klar, daß ich mit diesen Freßanfällen etwas zu kompensieren versuche, was natürlich nicht funktioniert, aber wie stoppen? Wie zurückfinden in ein Leben wo sich nicht alles um essen oder nicht essen dreht? Um kasteien, um Kontrolle, um die Angst zuzunehmen und nicht zu bestehen vor der Welt, die doch dünne Frauen sehen will. Wie liebt man sich selbst wie man ist? Egal ob jetzt 5kg auf oder ab oder mehr?Wahrscheinlich hab ich mir die Antwort mit diesem Schreiben eh schon selbst gegeben.Trotzdem danke für Ihre Antwort.

(INTAKT antwortet am 17.03.2009 um 11:09:29)

Sie schildern sehr eindrücklich Ihre momentane schwierige Situation, die aber wahrscheinlich auch schon eine lange Geschichte hat und die Sie wahrscheinlich auch schon lange mit sich tragen. Die große Disziplin, die Ihnen in den letzten Jahren gelungen ist, hat Ihnen vielleicht geholfen, das alles auszuhalten. Aber es ist völlig verständlich, daß bei einer zusätzlichen Belastung (Eltern-Bruder)so ein Druck nicht mehr auszuhalten ist und Ihre Seele, Ihr Körper auf seine Weise (eben mit unkontrollierten Essanfällen)reagiert. Sie haben sehr klar erkannt, daß Sie für alle dasein müssen, nur für sich selbst keine Zeit haben. Ihr Selbsthaß ist Ausdruck einer großen Überforderung. In so einer Phase ist es wichtig, sich Hilfe zuzugestehen und auch zu suchen - was Sie mit Ihrem Schreiben ja auch als ersten Schritt getan haben! Das war ein entscheidender Schritt hin zur neuen Eigenverantwortung, zum sich Annehmen, wie man gerade ist und es eben aus vielen Gründen nicht besser schafft! Gleichzeitig ist es wichtig, sich auch zugute zu halten, was man auch alles geschafft hat und daß man jetzt an einem Punkt gekommen ist, wo man Hilfe annehmen will. Und was Sie für sich in Anspruch nehmen, kommt auch Ihrem Kind zugute. Gönnen Sie sich den geschützten Raum einer Therapie, in dem es nur um Sie geht, um Ihre Sorgen, Ängste, vielleicht noch nie artikulierte Altlasten, aber auch um Ihre Hoffnungen, Wünsche, Sehnsüchte...! Alles alles Liebe!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.