intakt Forum

zurück zur Übersicht

esssucht

(Anonym fragte am 26.01.2009 um 23:38:10)

habe folgendes problem: bin seit ca. 5 jahren übergewichtig und und pendle mit einer größe von 174 zwischen 90 und 109 kilo. habe mehrmals versucht in dieser zeit abzunehmen, aber nur zweimal mit erfolg (einmal von 105 auf 90, einmal von 98 auf 88). weiters bin ich unter anderem wegen depressiven episoden seit fast zwei jahren in psychotherapeutischer behandlung. letztes jahr war ich auf der essstörungsambulanz im akh (3x ambulant). und dieses jahr im gesundheitszentrum wien süd bei einer ernährungsberatung. dort wurde ich sofort an die barmherzigen schwestern (psychosomatische ambulanz) weiterverwiesen. trotz all dieser wege können mir die leute dort nicht oder nur bedingt weiterhelfen. ich kann zum beispiel aus beruflichen gründen nicht acht wochen tagestherapie machen. in der psychotherapie habe ich das gefühl, dass meine essprobleme nicht bewältigt werden können. und in der esstörungsambulanz und ähnlichen einrichtungen habe ich das gefühl, dass meine essthematik nicht ernstgenommen wird. ich habe kein binge eating disorder, sonder esse eher vermehrt den ganzen tag über. also alle paar stunden etwas, manchmal zehn mal am tag. ich weiß nicht, ob ich wirklich esssüchtig bin, aber ich denke schon großen emotinalen hunger zu haben. nur habe ich das gefühl, dass mir in meiner situation niemand wirklich helfen kann. ich fühle mich durch mein übergewicht aber wie ein mensch zweiter klasse und glaube dadurch vieles im leben zu verpassen.

gefrustet von den vielen enttäuschungen, herumrennerein und der tatsache mich seelisch immer vor neuen leuten entblößen zu müssen habe ich in den letzten 11 monaten 20 kilo zugenommen und nun mein höchstgewicht von 109kg. ich bin sehr unglück darüber und möchte es dauerhaft reduzieren. leider weiß ich nicht an welche einrichtung ich mich sinnvollerweise wenden kann, weil ich oft schon das gefühl hatte fehl am platz zu sein. vielleicht können sie mir weiterhelfen oder erzählen, welche möglichkeiten intakt bieten würde. vielen dank!

(INTAKT antwortet am 29.01.2009 um 10:41:37)

Fehl am Platz sind Sie bei uns auf keinen Fall! Wie Sie sicher unser homepage entnommen haben, sind wir ein Team von Ärztinnen, Psychologinnen und Psychotherapeutinnen und arbeiten vernetzt und ganzheitlich zum Thema Essstörungen. Da Sie schon längere Zeit in Therapie sind, ist es ja auch möglich bei uns nur die ärztliche Betreuung in Anspruch zu nehmen. Entweder in einzelnen Konsultationen oder Sie können auch in die Gruppe "Stressfrei zum Wohlfühlgewicht" dazukommen, nähere Informationen erhalten Sie von Dr.Renate Kastner unter Tel 0664 3033684. Außerdem gibt es die Gruppe "Lust auf Bewegung - Walken mit therapeutischem Hintergrund", hierfür kann Ihnen Gabriele Haselberger mehr Auskunft erteilen unter Tel 0676 7237305. Eine weitere Möglichkeit ist auch, an Familienaufstellungen teilzunehmen, entweder als Repräsentantin oder um das eigene System aufzustellen, dadurch kann man eigenen Verstrickungen auf die Spur kommen und neue Lösungsansätze erspüren, Brigitte Lenhard-Backhaus kann Ihnen unter Tel 0676 5079663 Näheres erklären. All diese Gruppenangebote können Ihre Einzeltherapie gut ergänzen, gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit des Austausches mit anderen Betoffenen, wobei es da keinesfalls um ein "sich entblößen geht", sondern in Bewegung sein und im Kontakt sein mit sich, den anderen, mit eigenen Bedürfnissen und der Ressonanz der anderen, mit neuen Erfahrungen und Erweiterung der eigenen Wahrnehmung im Teilhaben am Erleben der anderen.
Ihr Brief zeigt, daß Sie zwar einige Enttäuschungen in letzter Zeit erlebt haben, doch Sie bleiben dran an Ihrem Prozeß und engagieren sich, für Sie mögliche Entwicklungswege zu erkunden. Alles Gute auf diesem Weg!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.