intakt Forum

zurück zur Übersicht

Bulimie

(Anonym fragte am 23.01.2009 um 15:13:47)

mit 16 Jahren hat alles mit MS angefangen im laufe der Zeit entwickelte sich diese Sucht ziemlich heftig, jedoch schaffte ich den absprung it ca. 19 Jahren, jedoch nicht lange denn seit 8 Jahren hat mich diese Sucht wieder voll im Griff, sie hat sich jedoch etwas verändert, inzwischen ist eher eine EssBrechsucht daraus geworden, AFM gehören wie mindestens 4maliges Erbrechen zum Tagesablauf, das das nicht normal ist, weiß ich aber ich habe auch schreckliche ANgst davor ohne dieser Sucht zu leben, nochdazu kommt, das ich mich sehr dafür schäme und eigentlich niemanden etwas davon sagen will und kann, außerdem weiß ich nichtmal ob ich wirklich Untergewichtig bin (180cm /55kg)?
Das einzige was ich definitiv merke ist das es mir körperlich nicht so gut geht, was allerdings der "Erfolg" auf der Waage wieder vergessen lässt.....

(INTAKT antwortet am 26.01.2009 um 14:38:25)

Gut, dass Sie erst mal auf diesem Weg mit jemanden reden.Ihre Angst, ohne Sucht zu leben, ist verständlich, weil diese Krankheit Sie nahezu die Hälfte Ihres Lebens begleitet. Dass Sie untergewichtig sind ist eine Tatsache. Die Kombination Erbrechen und Abführmittel ist für den Körper sehr belastend und schädigend und Ihr Körper zeigt Ihnen, dass es Ihnen nicht gut geht. Und das gilt es ernstzunehmen.
Sie brauchen sich für Ihre Krankheit nicht zu schämen. Vielmehr ist es wichtig, die Essstörung als Krankheit anzuerkennen. Dann wird es Ihnen auch leichter fallen, sich professionelle Unterstützung in medizinischer und psychotherapeutischer Hinsicht zu organisieren.
Alles Gute für Ihre nächsten Schritte!

(Erweiterung der Fragestellung am 26.01.2009 um 17:07:49)

Vielen Dank für die Antwort, was gäbe es denn für Möglichkeiten der nächsten Schritte, zum Praktischen Arzt oder so gehen, möchte ich nicht ehrlich gesagt nicht. Gibt es andere möglichkeiten?

(INTAKT antwortet am 27.01.2009 um 15:51:16)

Wahrscheinlich wohnen Sie nicht in Wien, sonst könnten Sie gern zu einem Erstgespräch zu uns kommen. Auf unserer homepage finden Sie links zu anderen Institutionen, die Erfahrungen mit Essstörungen haben.
Eine Empfehlung wäre noch www.psyonline.at, dort können Sie Ihr Bundesland, Ihren Bezirk und unter Fachgebiet "Essstörungen" eingeben und es wird eine Liste von PsychotherapeutInnen, die Erfahrungen in diesem Bereich haben, sichtbar. Viele PsychotherapeutInnen sind auch mit Ärzten (Allgemeinmedizin und Psychiatrie)gut vernetzt.
Ich weiß nicht wirklich, was Sie meinen, wenn Sie schreiben "zum Praktischen Arzt oder so gehen, möchte ich ehrlich gesagt nicht"
Denn letztlich ist es sehr wohl notwendig und unumgänglich, daß Sie einen Arzt und eine PsychotherapeutIn konsultieren, es ist eben nur wichtig, daß diese Personen Erfahrungen auf diesem Gebiet haben, daher unser Hinweis oben als andere Möglichkeit! Ich wünsche Ihnen sehr, daß Sie bald gut fündig werden!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.