intakt Forum

zurück zur Übersicht

Ist das überhaupt eine Essstörung?

(hera fragte am 12.01.2009 um 00:13:13)

Seitdem ich 15Jahre alt war, konsumiere ich, mal mehr, mal weniger, mal mit Pausen Laxantien. Ich habe zum Teil exzessiven Sport dazu gemacht, kaum bis nichts gegessen, bin mehrfach zusammengebrochen. Nun hatte ich eine 6jährige Beziehung, in der ich auch einmal zur Adipositas neigte, seit einem Jahr habe ich eigentlich gesund 23kg abgenommen, nur holt mich jetzt wieder die "Macht der Pillen" ein. Ich habe immer wieder in den letzten Monaten Abführmittel konsumiert, habe mich danach besser gefühlt, habe mich schlecht gefühlt, wenn ich wieder gegessen habe, wenn ich zu träge war, um hinaus zu gehen und Sport zu machen.

Letzten Montag hatte ich wieder einen Tiefpunkt... Ich hab männertechnisch einen Fehler gemacht, sprich, hab mich wieder einmal mit einem "falschen" Mann eingelassen und wurde verletzt. Ich hab mich extrem hässlich und dick gefühlt, natürlich wieder meine Tabletten eingeworfen, bin dann am Montag wach geworden und dann am WC zusammengebrochen. Ohnmacht, Sturz, erbrechen, alles auf einmal...

Und ich war alleine, mein Ex-Partner war in der Arbeit, nur mein Hund war bei mir, als ich versucht habe mich Richtung Telefon zu schleppen und auf dem Weg dort hin im Gang mehrere Male ohnmächtig wurde. Bei mir hat der Teufelskreis wieder angefangen, Abwiegen mehrmals täglich, prüfende Blicke im Spiegel, Griff auf den Bauch nach dem Essen und der Test, ob man den Beckenknochen eh noch spürt, schlechte Haut, dunkle Augenringe, lustlos, etc.

Ich weiss nicht mehr wohin das führen soll...

Eine verzweifelte Hera

(INTAKT antwortet am 12.01.2009 um 13:23:31)

Liebe Hera, Ihr Brief klingt wirklich sehr verzweifelt und es ist gut, daß Sie uns schreiben. Es ist aus Ihrem Brief nicht herauszulesen, ob Sie sich in irgendeiner Form Unterstützung schon geholt haben, denn gerade was auch die Laxantien anbelangt, ist es sehr wichtig, daß Sie auch ein Arzt begleitet. Und natürlich wäre es wichtig, sich psychotherapeutisch unterstützen zu lassen, damit Sie wieder mehr in Ihre Kraft kommen, Ihr Selbstvertrauen wieder stärken und Ressourcen entwickeln lernen, um mit schwierigen Situationen oder auch Beziehungen so umgehen zulernen, daß Sie besser auf sich aufpassen können. Denn es scheint, daß Sie sich schwer tun, liebevoll und verständnisvoll mit sich zu sein. Deshalb wünsche ich Ihnen sehr, daß Sie sich vielleicht gerade jetzt Hilfe holen und es sich auch gönnen, um mit jemandem Kompetenten an Ihrer Seite gut aus dem Teufelskreis herauszufinden. Alles Gute für einen wichtigen nächsten Schritt!!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.