intakt Forum

zurück zur Übersicht

Einseitige Ernährung

(Anonym fragte am 14.01.2008 um 11:35:36)

Hallo,

Ich bin 22 Jahre alt, und habe seit meiner Kindheit eine Essstörung, ich ernähre mich sehr einseitig. Ich esse hauptsächlich Nudeln! ich bin seit meinem 7 Lebensjahr Vegetarierin, und nehme auch sehr wenig Milchprodukte zu mir. Esse auch kaum Gemüse, und wenn dann nur wenige Sorten.
Ich will kein Fleisch essen, aber ich möchte mein Problem mit dem Gemüse in den Griff bekommen, ich werde auch immer dicker, von den Kohlehydraten. Vorallem habe ich immer das Gefühl mein Körper will mehr haben. Und dann geben ich ihm das Falsche... zb.: Nudeln mit Tomatensoße und Käse... Wenn ich meinem Körper Gesunde sachen wie Gemüse zuführen will, überkommt mich der Brechreiz. Ich bekomm es einfach nicht runter. Angefangen hat alles als ich 2 jahre alt war, ich habe Abführmittel erwischt, und habe mich fast vergiftet, ich wurde abgepumbt, und wäre an den folgen fast gestorben. Von dem Augenblick habe ich aufhört zu Éssen, ich habe nur mehr gewisse Sachen gegessen.
Ich merke auch das mit dem Alter mein Gewicht steigt. Ich bin 169 cm groß und habe immer bei die 60 Kilo gewogen, jetzt bin ich schon auf 81 Kilo oben. Ich möchte gerne abnehmen, aber mit dieser Gewohnheit ist es nicht möglich. Ich möchte es gerne mit Hypnose probieren, da ich merke das ich selbst das Problem einfach nicht lösen kann, ich war auch schon bei einem Psychologen, doch der konnte mir auch nicht helfen.

Was soll ich nur tun? Ich will endlich normal Essen können (ausser Fleisch) und ich will nicht immer Dicker werden. Ich könnte nicht 3 mal täglich Essen sonst hätte ich schon 100 Kilo...
Ich esse am Vormittag eine Jause und am Abend etwas Warmes, und das wars.

Ich würde mich über Antwort sehr freuen.

Lg

(INTAKT antwortet am 15.01.2008 um 15:13:51)

Da Sie seit Ihrem 7. Lebensjahr Vegetarierin sind und sich hauptsächlich von Nudeln ernähren, ist eine allgemeinmedizinische Abklärung hinsichtlich Mangelerscheinungen sicherlich sinnvoll, insbesondere eines Eisenmangels.
Eine mögliche Erklärung für Ihre Gewichtszunahme kann die hohe Kohlehydratzufuhr sein, die den Insulinspiegel immer wieder erhöht. Wenn dieser abfällt, kommt es zu Hungergefühl und oft auch zu Heißhungerattacken.
Ihre Sorge noch mehr an Gewicht zuzunehmen ist verständlich. Eine ausgewogene Ernährung und sinnvolle Bewegung sind wichtige Säulen bei der Gewichtsreduktion bzw. Stabilisierung.
Erfahrungsgemäß ist es auch hilfreich den psychischen Aspekt mit zu berücksichtigen und belastende Erlebnisse aufzuarbeiten, die sich - wie in Ihrem Fall - bereits in sehr frühen Lebensjahren ereignet haben.
Eine ganzheitlicher Herangehensweise ist auch in Ihrem Fall angezeigt.

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.