intakt Forum

zurück zur Übersicht

Essstörung?

(Anonym fragte am 09.01.2008 um 18:10:10)

Hallo,
seit ungefähr vor einem drei viertel jahr hab ich angefangen abzunehmen, am anfang wog ich ca. 59 kg mit einer Größe von 1,63 m und hatte am "ende" vom Abnehmen 50 kg, womit ich sehr zufrieden war und dachte dass ich es halten könnte...
Seit der Zeit hab ich innerhalb ungefähr eines halben Jahres ca 7kg wieder zugenommen...
Das eigentliche Problem ist nicht ein "jojo-Effekt" sondern, das, dass ich mindestens 1-mal die Woche(mittlerweile schon fast täglich) Fressattacken habe... Ich esse solange bis mein Bauch wehtut und nicht mehr kann, natürlich ist es dann klar, dass ich zunehme...
Um nicht weiter zuzunehmen, esse ich einen tag lang ganz wenig, und bin schlecht gelaunt und mache mir vorwürfe...
Natürlich ist das noch lange nicht so schlimm wie Bulimie oder sowas, aber ich möchte dahin nicht kommen und ich würde gern wissen ob das überhaupt eine Essstörung ist oder nicht, und ob 57 kg für 1,63 zu viel sind? Und ob ich dagegen was tut kann? Diese Attacken treten meistens in Stresssituationen auf und wenn mir langweilig ist... außerdem beschäftige ich meistens in meinem Kopf mit Essen... Wie komm ich da wieder raus, brauch ich Hilfe??

(INTAKT antwortet am 10.01.2008 um 15:36:17)

Was Ihr momentanes Gewicht anbelangt, so liegen Sie laut BMI (body mass index) mitten im Normalgewichtsbereich, während Sie mit 50kg schon in den Untergewichtsbereich gerutscht sind.
Was Ihr Esssverhalten anbelangt, so hat es den Anschein, als wäre Ihnen ein normales Essen zur Zeit nicht mehr möglich. Von der Häufigkeit Ihrer Essanfälle her gesehen entspricht das einer "binge eating disorder". Die Tatsache, daß das Thema Essen so vorherrschend in ihrem Kopf ist, zeigt, daß es wichtig wäre, Sie würden sich Unterstützung suchen, wobwei Sie den ersten Schritt mit dieser Anfrage schon getan haben.
Die Erfahrung zeigt, daß es sehr schwer ist, allein aus so einer "sich zuviel vornehmen, nicht einhalten können und sich dafür verurteilen - Spirale" rauszukommen.
Mit jemandem in diesem Bereich Erfahrenen ist es leichter, gemeinsam zu hinterfragen, welche Bewältigungsstrategien für Stress und Langeweile Ihnen noch zur Verfügung stehen, welche belastenden Situationen eines näheren Hinschauens oder eventuell Veränderns bedürfen oder welche neuen Ressourcen entdeckt werden wollen.
Hilfe anzunehmen ist kein Zeichen der Schwäche, wie es so viele befürchten und deshalb manchmal unnötig lange damit zuwarten, sondern eine gute Möglichkeit für sich zu sorgen!!!Lassen Sie sich ermutigen und alles Gute!!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.