intakt Forum

zurück zur Übersicht

Ich weiß nicht mehr weiter - langjährige Esstörung

(Anonym fragte am 15.12.2017 um 09:05:37)

Liebes intakt-Team!

Es kostet mir sehr viel Überwidung, hier so offen zu schreiben, aber ich weiß echt nicht mehr weiter.
Angefangen hat bei alles als ich 13 Jahre alt war. Obwohl ich damals gesundes Normalgewicht hatte, war ich unzufrieden und habe angefangen abzunehmen. Schnell kam ich dann in eine Spirale und habe immer mehr abgenommen bis ich sehr stark im Untergewicht war. Meine Mutter hat mich dann überredet eine Therapie anzufangen. Es war mir damals überhaupt nicht bewusst, dass ich eine Esstörung hatte und ich habe auch nie zugegeben, dass ich mit Absicht abgenommen habe. Nach einer 1-jährigen Therapie habe ich es dann auf einmal ziemlich automatisch geschafft ein bisschen zuzunehmen. Die nächsten 2 Jahre war ich noch immer im Untergewicht, trotzdem aber schon fast im Normalgewicht. Meine Figur, Aussehen, Sport und gesunde Ernährung waren mir trotzdem noch sehr wichtig und ich habe oft Komplimente zu meiner Figur bekommen und war sehr stolz darauf. Trotzdem war ich sehr glücklich in dieser Zeit und habe mein Leben sehr genossen. Alles hat sich geändert als ich mit 15 1/2 für ein Jahr ins Ausland gegangen bin. Da ich oft sehr auf mich alleine gestellt war, habe ich anfangs wieder etwas abgenommen und hatte vor, noch viel mehr abzunehmen. Jedoch hat sich das Ganze dann stark gewendet und anfangs hatte ich das 1.Mal das Gefühl, das zu esssen worauf ich Lust hatte, dadurch habe ich dann auch begonnen zuzunehmen und wollte unbedingt wieder abzunehmen. Ich habe versucht radikal viel weniger zu essen wodurch alles viel schlimmer wurde. Ich habe schlimme Essattacken bekommen und konnte mein Essverhalten teilweise gar nicht mehr kontrollieren. Ich habe versucht zu fasten und wieder viel in kurzer Zeit abzunehmen, doch dadruch hatte ich am nächsten Tag wieder eine Essattacke. Ich habe mein ganzes Selbswertgefühl und Selbstbewusstsein in kürzester Zeit verloren und habe mich sehr hilflos gefühlt. Ich habe alles ausprobiert um wieder abzunehmen - verschiedene Diäten, Ernährungsweisen oder einfach viel Sport - aber nach wenigen Tagen war ich wieder beim gleichen Punkt angelangt und verlor die Kontrolle. Ich entwickelte einen starken Selbsthass und versuchte weiter abzunehmen, was mir aber nicht wirklich gelang. Manchmal versuchte ich sogar zu erbrechen und habe mich manchmal auch selbst verletzt. Das ging dann eigentlich das ganze Jahr so. Mittlerweile bin ich 17 Jahre alt und bin seit einigen Monaten wieder zu Hause. Zuerst hatte ich die Hoffnung, zu Hause wieder einiges abnehmen zu können, aber nach 2 Wochen verlor ich wieder die Kontrolle über mein Essverhalten. Ich habe noch einen größeren Selbsthass entwickelt und bin extrem unzufrieden mit mir selbst. Ich bin momentan im gesunden Normalgewicht - trotzdem sehe ich mch als übergewichtig und traue mich nicht mal mehr ins Schwimmbad zu gehen. Ich habe alles versucht, um ein bisschen abzunehmen, doch es hat nichts geholfen. Ich fühle mich, als würde mich das Essen nur mehr kontrollieren und mein Leben bestimmt. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Meine Eltern haben längst mitbekommen, wie unzufrieden ich mit mir selbst habe und dass ich große Probleme damit habe, mich selbst zu akzeptieren. Jedoch möchte ich nicht wirklich mit ihnen über mein Essverhalten reden, da es mir sehr peinlich und unangenehm ist und Angst habe, dass sich meine Mutter dann noch mehr Sorgen macht. Ich hatte schon immer mit meinem Perfektionismus zu kämpfen aber momentan bin ich an einer Grenze, wo ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich habe mich nie essgestört genug gefühlt um mir Hilfe zu suchen aber momentan weiß ich einfach nicht wie es weiter gehen soll und ich habe extrem Angst vor der Zukunft und vor allem vor dem Sommer. I
Ich werde immer verzweifelter. Gibt es die Möglichkeit, dass ich für eine ambulante Therapie aufgenommen werde oder bin ich dafür nicht krank genug? Und wie gehe ich jetzt am besten vor?

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus!

(INTAKT antwortet am 15.12.2017 um 17:02:30)

Liebe Anonym,
Erst mal wollen wir dir sagen, dass es uns freut, dass du den ersten Schritt gewagt und dich uns anvertraut hast. Wir sehen, du hast schon einen langen Leidensweg hinter dir und denken, dass jetzt ein guter Zeitpunkt wäre das Problem gemeinsam anzugehen. Die von dir geschilderte verzerrte Selbstwahrnehmung kann in einer Therapie gut bearbeitet und somit aufgelöst werden.
Bei uns gibt es ein vielseitiges Therapieangebot und bei einem Erstgespräch wird ermittelt, welche Therapeutin und Therapierichtung am besten zu dir passen würde.
Wir wissen, wie schwer es ist, mit einer Essstörung und den damit einhergehenden Selbstzweifeln umzugehen und finden, du solltest dich nicht auf dich alleine gestellt fühlen. Deshalb würde es uns freuen, dir auf deinem weiteren Weg zur Seite stehen zu können. Gerne kannst du dich in unseren Bürozeiten telefonisch bei uns melden oder bei intakt on phone jeden Donnerstag 17h-19h - unter der Telefonnummer 0676 6177865 - deine Fragen los werden.
Ebenfalls können wir dir die Essstörungshotline empfehlen (Mo-Do 12h-17h unter der Nummer 0800201120). Dort kannst du viel Information einholen oder dich in akuten Krisen beraten lassen. Dennoch denken wir, dass eine Psychotherapie ein hilfreicher nächster wichtiger Schritt sein könnte.

Wir wünschen dir alles Gute!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.