intakt Forum

zurück zur Übersicht

Ich vermisse \'meine\' Anorexie...

(Anonym fragte am 22.11.2017 um 21:45:32)

Es ist alles schrecklich kompliziert. Ich war im untergewichtigen Bereich, hatte einen BMI von 15,9, wog noch 44 kg. Die Diagnose Magersucht war ein Schlag. Kann doch nicht sein. Ich bin nicht dünn, ich bin zu \'alt\', ich bin nicht der \'Typ\' für Anorexie. Ich bin verheiratet, ich bin 39, ich habe Kinder, bin berufstätig. Und war noch NIE magersüchtig. Passt also alles nicht zu diesem Krankheitsbild. Und doch.
Das liegt nun schon 7 Jahre zurück. Immer noch in ambulanter Therapie. Von 44 auf 49 kg wirklich hochgearbeitet, das war richtig schwer. Aber jetzt. Der Rest ist ... passiert. Ich wiege fast 60! Mein Gewicht ist normal. Der BMI erschreckend hoch. Der Körper abstoßend dick. Inakzeptabel. Ich verabscheue jedes Gramm, habe das Gefühl von fett, schwabbelig, schwammig, ekelerregend. Ich wünsche mir die schlanke Zeit zurück...

(INTAKT antwortet am 29.11.2017 um 09:40:43)

Liebe Anonym,
Anorexie ist eine Krankheit, die kein Alter oder Geschlecht kennt. Was Sie uns schildern sind Symptome einer Essstörung, die leider oftmals die Wahrnehmung verzerren. Wir wissen, wie schwer es ist, die Gedanken, die diese Krankheit einem einpflanzt, zu überwinden und zu lernen, seinen Körper so anzunehmen wie er ist. Gut, dass Sie in Therapie sind, denn momentan scheint in Ihrem Leben einiges schwierig zu sein, sodass Sie Ihre Ablehnung vor allem gegen sich richten und dabei vielleicht all das vergessen , was Ihnen in den Jahren der Gesundung unterstützend war. Es gibt eben immer wieder Phasen im Leben, die herausfordernd sind und da wäre es dann besonders wichtig, gut auf seine eigenen Grenzen zu achten und eigene Bedürfnisse ernst zu nehmen.
Und vielleicht war es auch schon hilfreich für Sie, uns Ihren Frust zu schreiben! Sollten Sie mehr Unterstützung von uns brauchen, könnten Sie gerne zu einem Beratungsgespräch kommen!
Wir wünschen Ihnen alles Gute,
Ihr Intakt-Team

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.