intakt Forum

zurück zur Übersicht

Gewöhnung

(Sarah fragte am 15.06.2017 um 20:54:05)

Liebes Intakt-Team,

ich würde Ihnen gerne ein Frage stellen. Ich leide schon über 10 Jahre an Anorexie, bin jetzt Mitte 20 und war die meiste Zeit auf einem eher niedrigen Gewicht (BMI zwischen 13 und 15). Ich esse, aber nicht genug (vor allem unter Tags), das weiß ich, bin jedoch trotzdem extrem leistungsfähig, hab kaum gesundheitliche Probleme, mache Sport ohne Anstrengung, meinen Job und andere Dinge schaffe ich gut. Rein auf einer körperlichen Ebene betrachtet, gibt mir das in letzter Zeit ziemlich zu denken, da ich mich frage wie es möglich ist mit solch einem geringen Gewicht und zu niedriger Kalorienzufuhr so \"fit\" zu sein... gewöhnt sich der Körper nach jahrelanger Anorexie an diesen Zustand? Es macht es extrem schwer für mich, etwas ändern zu wollen... ich lese oft von Frauen, die weit größere Probleme haben und frage mich dann immer, ob ich nie \"dünn\" genug war. Logisch betrachtet, kann das jedoch nicht stimmen (meist um die 38 kilo bei 1,64)
wäre über eine Antwort dankbar! Lg, Sarah

(INTAKT antwortet am 16.06.2017 um 17:04:13)

Liebe Sarah,

gut, dass Sie sich an uns wenden mit Ihrer Frage und sich Gedanken machen, warum Ihr Körper die Belastungen der Krankheit scheinbar (!) so gut verkraftet. Der menschliche Körper ist ein Wunderwerk, das lange viel ausgleichen kann und aus scheinbar (!) unerschöpflichen Quellen Kraft holt. Oft werden bei besonderen Belastungen körpereigene Stoffe ausgeschüttet, die bewirken, dass die Belastungen nicht spürbar sind. Das Problem ist dabei aber, dass diese Reaktion des Körpers nur eine gewisse Zeit auf diese Weise funktioniert. Manche Menschen bemerken früher, dass ihr Körper nicht mehr so kann als andere. Sie sind noch jung und daher hat ihr Körper große Reserven. In der Regel können aber nur Fachleute erkennen, ob körperliche Defizite bereits vorhanden sind. Denn dazu braucht es eine genaue körperliche Untersuchung und ein Labor-Screening.
Irgendwann kommt aber immer sozusagen die Rechnung, was man dem eigenen Körper zugemutet hat. Leider sind die Beeinträchtigungen und medizinischen Probleme dann meist so schwerwiegend und hartnäckig wie die Phase der Beanspruchungen bis dahin. Manches ist möglicherweise ab einem bestimmten Grad auch nicht mehr rückgängig zu machen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen sehr ans Herz legen, sich professionelle Unterstützung für Ihre Essstörung zu holen, bevor Sie an schwer wiegenden Problemen zu leiden beginnen!

Tun Sie etwas für sich selbst und kommen vielleicht zu einem persönlichen Erstgespräch zu uns ins Therapiezentrum intakt.

Auf alle Fälle wünschen wir Ihnen alles Gute,
Ihr intakt Team

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.