intakt Forum

zurück zur Übersicht

Starke Emetophobie

(Anonym fragte am 14.01.2017 um 01:12:53)

Liebes intakt Team,

Ich leide seit ca. 6 Jahren an Emetophobie, der Angst zu Erbrechen, wodurch sich bei mir ein gestörtes Essverhalten entwickelt hat.

Ich habe früher schon psychologische Hilfe in Anspruch genommen, nun aber durch den Umzug nach Wien und meine Ausbildung keine Zeit weiterhin eine Therapie durchzuführen. Nun wurde mein Problem über die letzten Monate aber immer schlimmer, wodurch ich wieder abnahm (46kg bei einer Größe von 1,69, im Sommer waren es noch 50). Das belastet mich und meine Familie sehr, da ich selbst sehe wie dünn ich mittlerweile bin und auch unbedingt zunehmen möchte, dies aber für mich beinahe unmöglich ist, da mir nach jedem Essen schlecht wird und ich aus Angst mich übergeben zu müssen aufhöre, Nahrung zu mir zu nehmen.
Im Moment kommt auch noch großer Druck seitens meiner Ausbildung auf mich zu, was mich nur noch mehr stresst, da ich natürlich alles unter einen Hut kriegen möchte.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Wäre eine Therapie bei Ihnen (möglicherweise erst im Herbst) für mich angemessen? Ich zähle mich weder zu Anorexie, noch Bulimie, noch Binge Eating Patienten, aber bin doch der Meinung dass ich an einer Essstörung leide.

Vielen Danke im Voraus für die Antwort!

(INTAKT antwortet am 16.01.2017 um 15:12:02)



Es ist gut nachvollziehbar, dass Sie der Umzug und der Druck seitens Ihrer Ausbildung sehr belasten und dass sich dieser Stress auch auf Ihr Essverhalten auswirkt. Gerade in stressigen Lebenslagen ist es gut, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auch wenn Ihre Essstörung nicht unter die klassischen Essstörungstypen fällt, so ist sie doch ernst zu nehmen und als Essstörung anzusehen. Gerne können Sie eine Therapie bei uns beginnen, nur scheint es wichtig zu sein, nicht bis Herbst zu warten, wenn diese Lebenssituation mit Ihrem Essverhalten Sie belastet und momentan auch Ihre körperliche Verfassung verschlimmert.
Wenn Sie Sorge haben, nicht alles unter einen Hut bringen zu können, so sollte der gesundheitliche Faktor trotzdem Priorität haben! Sie können sich jederzeit bei uns melden und einen Termin für ein gut abklärendes Erstgespräch vereinbaren!
Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute!


weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.