intakt Forum

zurück zur Übersicht

Fressanfälle HILFE

(Anonym fragte am 28.12.2016 um 16:48:53)

Hallo Ich bin 18 Jahre alt ,wiege 57 kg und bin 175 cm gross.
Alles angefangen hat es vor 3 Jahre ,ich wollte unbedingt abnehmen um schön zu sein und dünn... blblablbla...
Auf jeden Fall habe ich wirklich gesund abgenommen ,in 8 Monaten ca 5 kg,ich habe viel selber gekocht,mich gesund ernährt bin 2 mal die Woche joggen gegangen. Ich war wahnsinnig stolz und meine Eltern und Freunde waren begeistert.
Dann mit der zeit , so ca im Sommer 2015 wurde es krank, ich habe mir fettiges Essen,also Junk Food ganz verboten,Auch süssigkeiten.
Anfangs war es für mich vollkommen ok weil ich tdm Eis oder so essen konnte ohne mich schlecht zu fühlen,weil es eh nicht so oft vorkommt. Wenn ich meine Jogging-Zeiten nicht eingehalten habe war ich enttäuscht und so weiter...
Auf jeden Fall waren wir dann mit der Schule in Spanien und dort gab es wirklich grausiges Essen welches keiner essen konnte ,nicht einmal die verfressenen Burschen :)).
Alle haben abgenommen aber dadurch das ich schon extrem dünn war es halt für mich nicht gut. hatte damals 52 kg.
Meine Mutter und mein Vater machten sich sorgen aber waren Gott sei dank nie so ...komm ist was ... du bist so arm....wir haben Mitleid.
Sondern sie waren sehr ernst und haben mich eine zeitlang wortlos beobachtet.
Irgendwann hat sich mein Vater zu mir gesetzt und hat mir ziemlich streng ,ohne Mitleid oder Mitgefühl gesagt das ich krank sei und was machen müsse.
Ich habe nachher viel geweint und war traurig und erleichtert dass ich \"ertappt \"wurde .Auch meine Direktorin und Lehrerin haben mit mir gesprochen.Ab diesem Zeitpunkt war mir vollkommen klar wie krank ich schon bin, habe listen geschrieben was ich gegessen habe und sport und alles..
Auf jeden fall hab ich mich zusammengerissen und innerhalb 5 Monaten 5 kg zugenommen(habe im Bett überlegt was ich am tag gegessen habe und überlegt ob es zu wenig war! Wenn ich zu wenig gegessen habe bin ich in die Küche gegangen habe 2 oder 3 Bananen gegessen oder Brot oder Jogurt )
Ich habe weiterhin Sport gemacht und war deshalb sehr stolz das ich so gesund zugenommen habe.
also im mai 2016 bekam ich dann nach 8 Monaten meine Tage wieder, was mir auch zeigt das ich am weg ins gesunde Gewicht bin.
Im Sommer hab ich mich gesund ernährt,mir \"ungesunde\" dinge verboten und sport gemacht, habe so mein Gewicht gut halten können und nicht abgenommen.
Seit die schule wieder begonnen hat sich mein essverhalten extrem geändert hab irgendwie angefangen Kalorien zu zählen , ohne sportvag 1750 Kalorien und mit sport tag 1900 Kalorien,also eigentlich vollkommen ok. die Probleme sind jetzt nur
-dass ich esse ohne hunger
-dass ich viel zu viel über Kalorien ,Mahlzeiten,wo ich esse und so nachdenke
-dass ich Mahlzeiten auslasse am nächsten tag wenn ich zb 2300 Kalorien gegessen habe

und jetzt ist mein problem das ich durch das viel beschäftigen mit dem essen fressanfälle bekomme also so 1 oder 2 mal im Monat , so ca 3000 Kalorien in mich hineinstopfe.
Am Anfang habe ich mir eingeredet das halt heute mein cheatday ist und so ein Blödsinn.
aber mir ist das jetzt vorgestern wieder passiert (ca 4000).
Habe nach den zwei fressanfällen mit einer vertrauten geredet die mich sehr unterstützt. Seitdem versuche ich die fressanfällle nicht auszugleichen mit nichts oder extrem wenig zu essen.
Aber ich will das es aufhört und ich weiss ich schaffe das aber ich bitte sie um gute Ratschläge :))))
ich weiss das ich weiterhin gesund essen werde und mir wahrscheinlich noch sehr lange kein junk food gönnen kann ohne ein schlecht gewissen zu haben (ich hoffe das kann ich irgendwann mal wieder ) aber ich will normal essen ohne fressatacke, ich hab auch angst dass ich extrem zunehme von den fressatacken vor allem ohne erbrechen
lg

(INTAKT antwortet am 29.12.2016 um 11:46:58)

Es ist gut, dass Sie Ihr Essverhalten ernst nehmen und sich an uns wenden, denn Sie kämpfen schon lange damit und es ist sehr schwierig ohne Unterstützung aus diesem Kreislauf herauszufinden. Zwischen Abnehmen und Essanfällen entwickelt sich oft eine Eigendynamik, die sehr viel Kraft kostet und alleine schwer zu durchbrechen ist. Sie sind dann hauptsächlich mit Ihrem Essverhalten beschäftigt und haben wenig Raum für Anderes. Sie sind sich dessen ja schon bewusst und beobachten sich selbst sehr gut. Wir raten Ihnen daher, sich therapeutische Hilfe zu holen. Sie können gerne zu einem unverbindlichen Erstgespräch zu uns kommen, Termine bekommen Sie entweder telefonisch (01 2288770-0) oder auch per Mail. Mit der richtigen Unterstützung können Sie sicher wieder zu einem \"normalen\", genussvollen Umgang mit Ihrer Ernährung zurückfinden. Alles Gute und liebe Grüße!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.