intakt Forum

zurück zur Übersicht

Magersucht - Ausbildung - stationär?

(Evelyn fragte am 03.11.2016 um 17:58:27)

Liebes intakt-Team,
Ich (19 Jahre alt) leide seit 2 1/2 Jahren unter Anorexie und war schon 3 Mal deswegen im Krankenhaus (zweimal in stationärer Behandlung, einmal zum stabilisieren vor der nächsten Aufnahme).
Letztes Jahr musste ich mein Praktikum aufgeben und in Krankenstand gehen, da ich nicht in der Lage war zu arbeiten und dann in stationäre Behandlung ging. Diese war jedoch sehr negativ und nach einem Monat, in dem ich 4 Kilo abgenommen hatte wurde ich dort zwangsentlassen, da mein Gewicht zu niedrig war.
Zu Hause konnte ich ein gutes Netzt aus Therapeut, Diätologin und regelmäßige Kontrollen im Krankenhaus aufbauen und alles lief gut und ich konnte gut zunehmen und das Gewicht auch gut akzeptieren.
Vor einigen Wochen hatte ich einen Magen-Darm-Infekt und seitdem fiel es mir mit dem Essen wieder schwerer. Ich habe momentan nun nur mehr einen BMI von 13,2 und habe Angst es nicht ohne eine stationäre Behandlung zu schaffen. Da ich aber gerade Kurse zur BerufsreifePrüfung mache und dafür schon gezahlt habe (ca. 2500€) kann ich es mir nicht leisten diese abzubrechen und auf meine Gesundheit zu achten, bzw weiß ich nicht wie ich eine stationäre Therapie mit meinen Eltern abklären kann. Obwohl das für die Zukunft im Moment wichtiger wäre, denn wenn das Gewicht weiter sinkt wird es sehr schnell noch bedrohlicher.

Ich bin ratlos wie ich diese Situation meistern soll und möchte nicht schon wieder nur wegen der Essstörung so viel Zeit verlieren, aber an Untergewicht sterben möchte ich noch viel weniger!

(INTAKT antwortet am 07.11.2016 um 11:36:31)

Es ist gut, dass Ihnen bewusst ist, dass Sie sich in einer bedrohlichen Situation befinden.
Wir verstehen, dass Sie nicht Ihre Kurse und Ihr alltägliches Leben aufgeben möchten, um in stationäre Behandlung zu gehen, vor allem, weil Sie damals negative Erfahrungen damit gemacht haben. Dennoch ist vorrangig Ihre Gesundheit entscheidend! Ein BMI von 13,2 ist sehr niedrig und bedrohlich für Ihre Gesundheit und Ihr Leben.
Es kann sein, dass eine stationäre Behandlung der einzige Ausweg ist, wenn man es alleine nicht mehr schafft. Dann ist es wichtig, sich dies möglichst früh einzugestehen.
Aus Erfahrung wissen wir, dass sich das Essverhalten verändert und auch das magersüchtige Verhalten wieder verstärkt in den Vordergrund tritt, wenn man durch einen Infekt Gewicht verliert und dieses unter eine bestimmte Gewichtsgrenze rutscht.
Vielleicht schaffen Sie es auch, die Betreuung durch Therapeut, Diätologin und die Kontrollen im Krankenhaus zu intensivieren und zum Beispiel, die Intervalle dazwischen zu verkürzen. Weiters ist es wichtig sich viel Zeit und Ruhe zu gönnen, um mit der Krankheit umgehen zu können. Sie könnten sich erkundigen, ob Sie aufgrund Ihrer Erkrankung das Geld für den Kurs, oder zumindest einen Teil, zurückbekommen können. Vielleicht können Sie auch Teile des Kurses verschieben oder sich zumindest - abgesehen von den Kurseinheiten -Ruhe gönnen?
Es kann schwierig sein diese Themen seinen Eltern gegenüber anzusprechen. Falls Sie glauben, dass Sie von ihnen Unterstützung bekommen und sie Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen können, dann ist es sicher gut und wichtig, mit ihnen zu sprechen.
Sie haben schon viel geschafft und haben jetzt eine unterstützende Motivation durch Ihr Studium, sodass Sie diese schwierige Phase mit aller Hilfe, die Sie brauchen, überwinden werden!
Wir wünschen Ihnen viel Glück bei Ihrer BerufsreifePrüfung, egal ob Sie sie jetzt machen oder sobald es Ihnen besser geht!
Alles Gute für Ihr Gesundwerden!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.