intakt Forum

zurück zur Übersicht

Menschen und Essen

(Anonym fragte am 10.09.2016 um 18:15:53)

Hallo!
Ich habe ich vor einiger Zeit entschieden bei ihnen Hilfe oder Unterstützung zu suchen. Ich bin nun 25 Jahre alt und hatte mit 18 Jahren schon mal eine schwere Magersucht. Nach einiger Zeit habe ich wieder zugenommen und konnte dann auch wieder Nahrungmittel zu mir nehmen. Wobei ich glaube, dass ich bis heute nicht gelernt habe richtig zu essen, da ich auch bis heute in der Zeit nach meiner Anorexie lediglich kalte Speisen zu mir genommen habe wie zb. Käse, Nüsse vorallem Brot. Auch in der Zeit wo ich Essen nicht mehr als etwas komplett negatives wahrgenommen habe blieb immer die unlust des Gefühls des vollen Magens was ich bis heute nicht mag. Mit der Zeit habe ich gmerkt, dass ich einfach keine normal funktionierende Verdauung mehr bekam egal was ich auch tat. Bis heute ist das so geblieben. Täglich Blähungen und immer wieder Verstopfung haben mich zur Verzweifung gebracht mich zu diveresen Untersuchungen gebracht. Zusätzlich habe ich immer mehr fesgestellt, dass diese Beschwerden auch durch Stress der wiederrum von Menschen ausgelöst wurde verschlimmert wurden. Dies hat sich über Jahre irgendwie extrem in mir gefestigt sodass ich heute überhaupt in der öffentlichkeit oder vor Menschen gar nicht mehr essen kann oder will weil ich mich dann unwohl fühle bzw. sofort beschwerden bekomme. Das geht sogar soweit, dass wenn ich zu hause bin und mich irgendwie beobachtet fühle nichts mehr runterkriege. Durch dieses Problem und die Tatsache, dass ich immer wieder oder besser gesagt täglich Verdauungsprobleme bekam sowie meine ganzen Lebensumstände habe nun wieder dazu geführt, dass ich mich wieder in einer Art schweren Beziehung zum Essen befinde. Bei ihnen wurde nun Anorexie diagnostiziert, als ich ihr sagte was ich noch Esse bzw. mein Körpergewicht und die Zusammensetzung meines Körpers.Ich nehme mir zwar jeden Tag vor mehr zu essen kann dies aber nun nicht mehr . Ich habe keine Ahnung was ich nun machen soll, irgendwie aussichtslos.
mfg

(INTAKT antwortet am 12.09.2016 um 14:43:51)

Hallo,
aus ihrer Erzählung wird sichtbar, wie sehr Sie sich schon mit sich und der Krankheit auseinandergesetzt haben. Sie haben schon erste Schritte gesetzt, die Magersucht erkannt, Untersuchungen durchführen lassen und sich Unterstützung geholt, was sehr gut ist. Wir wollen Ihnen nahe legen, weiter Geduld und Rücksicht mit sich zu haben, um den Klauen der Magersucht zu entkommen.

Blähbauch und Verstopfungen können mehrere Ursachen haben. Entweder zu viel Obst und Gemüse, eine noch nicht angepasste Produktion von Verdauungssäften, eine verminderte Peristaltik bei zu geringer Nahrungsaufnahme oder zu viele Vollkornprodukte. Am besten wäre, Sie würden sich wieder einen Termin bei unserer Internistin ausmachen, um von ihr auch gute Unterstützung auf der medizinischen Ebene zu bekommen.

Lassen Sie sich über Rückschläge nicht entmutigen. Es gibt immer Wege aus der Essstörung und Sie sind schon auf dem Weg, natürlich gerät man manchmal auch in Sackgassen und dann muss man wieder umdrehen, mit kompetenter Hilfe!

Alles Liebe und viel Kraft!
ihr intakt-Team

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.