intakt Forum

zurück zur Übersicht

Esstörung und depressive Phasen

(Anonym fragte am 07.08.2016 um 19:56:41)

Hallo,

Ich würde gerne eine Therapie beginnen. Und zwar um einerseits meine Essstörung bzw. mein gestörtes Verhalten zu Essen in den Griff zu bekommen, dass ich seit ich ca. 15 Jahre alt bin habe. Nun bin ich fast 23 Jahre. Ich denke ständig über Essen nach, wie ich mich einer Mahlzeit entziehen kann, wie ich die nächsten Tage essen werde und wo ich essen werde und vor allem WAS ich essen werde ... Ich kann zu keinem spontanen Abendessen oder Mittagessen gehen, ich sage nie spontan ja zu einem Eis oder einem Stück Kuchen. So verliere ich viel Lebensqualität, ich bin nicht frei und fühle mich verbittert und langweilig. Ich habe den Eindruck andere in meinem Alter haben ein tolleres Leben als ich. Das führt schon zum zweiten Punkt, weswegen ich eine Therapie machen möchte: Ich bin oft traurig, antriebslos und lustlos. Ich möchte kaum was unternehmen, bin nach der Arbeit am liebsten alleine daheim vor dem Fernseher. Ich kapsel mich nach und nach von meiner Umwelt ab und gehe nur noch Hobbies nach, die ich alleine ausführen kann. Andererseits fühle ich mich jedoch immer einsam und unverstanden. Viele Freunde haben sich in letzter Zeit von mit abgewandt, ich habe oft den Eindruck dass sich viele von mir distanzieren. Oftmals sagen Freunde auch ich sei langweilig oder fad und dass man mit mir nichts unternehmen kann. Ich merke selbst, dass ich bei Unternehmungen oft lustlos bin und meine Laune dann dementsprechend schlecht ist. Von Männern brauch ich gar nicht anfangen zu reden ... jede meiner Freundinnen hat dauernd Dates oder lernt Männer kennen und mich spricht niemals einer an. Ich selbst bin zu schüchtern um einen Mann anzusprechen.

Ich fühle mich so überhaupt nicht wohl - weder in meinem Körper noch in meiner aktuellen Lebenslage. Ich würde gerne mit einem Therapeuten über diese Gefühle sprechen, denn sonst habe ich niemanden. Meine Mutter hat mir schon vorgeschlagen eine Therapie bei einer befreundeten Psychotherapeutin zu machen. Ich will das jedoch nicht bei jemandem machen, der meine Mutter kennt. Ich will bei jemanden in Therapie gehen, der mich und meine Familie nicht kennt ...

Ich hoffe dass es einen Ausweg aus diesem tristen Leben gibt, denn ich bin wirklich oft sehr traurig. Ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

(INTAKT antwortet am 08.08.2016 um 16:53:00)

Liebe Anonym,

Es ist bewundernswert, wie klar Sie sich bereits über Ihre Lebensumstände geworden sind und dass Sie den Schritt machen und Ihrem Leben eine neue Richtung geben wollen.

Man spürt das Leid und die Frustration, die Sie nun nicht mehr gewillt sind zu tragen und den starken Willen und die Kraft für und nach Veränderung!

Therapie ist immer eine gute, neutrale Stelle um sich mehr Klarheit zu schaffen und auch die Blickweise auf sein Leben und die möglichen Änderungen sehen zu können.
Gleichzeitig bietet eine Therapie auch eine Stütze und Hilfe um seinem Ziel näher zu kommen.

Unser Therapiezentrum Intakt bietet eine umfassende, engmaschige ärztliche und psychotherapeutische Betreuung.

Sie haben ein gutes Gespür für Ihre eigenen Bedürfnisse, wenn Sie eine neutrale Stelle in Anspruch nehmen wollen.

Gerne können Sie mehr Informationen telefonisch erfragen oder ein Erstgespräch bei uns vereinbaren, um Ihre nächsten Schritte mit unserem Angebot abzustimmen.

Liebe Grüße
Ihr Intakt-Team

(Erweiterung der Fragestellung am 09.08.2016 um 11:33:00)

Danke für die Antwort. Wo kann ich mich denn zu einem Erstgespräch melden bzw. wie läuft das ab? Und welche Kosten kommen auf mich zu.

(INTAKT antwortet am 10.08.2016 um 11:07:35)

Zu einem Erstgespräch können Sie sich ganz unkompliziert bei uns telefonisch anmelden. Wir bieten generell Termine immer Dienstags und Mittwochs am Nachmittag an. Wir sind für Sie Montags bis Freitags von 9 bis 17 Uhr unter der Nummer +43 1 22 88 770-0 telefonisch zur Terminvereinbarung oder für sonstige Fragen erreichbar.

Das Erstgespräch dient dazu, die Person, deren Bedürfnisse, sowie die Situation des/ der Betroffenen genauer kennenzulernen. Unsere Behandlung basiert auf einem 3-Säulen-Modell: medizinisch, psychiatrisch und psychotherapeutisch. Dies dient zu einer umfassenden Diagnosefindung. Nach dem Erstgespräch werden Termine bei den ÄrztInnen ausgemacht und ein/e passende/r TherapeutIn gefunden. Die Therapieplanung wird dann individuell auf Sie abgestimmt. Die Wartezeit für Ihre laufende Therapie ist bei uns sehr kurz, es handelt sich meist um weniger als 2 Wochen.

Was die Kostenfrage anbelangt: wenn Sie sich telefonisch einen Termin für ein Erstgespräch ausmachen möchten, informieren wir Sie gerne über die Kosten, denn dies ist mündlich leichter.

Alles Gute für Ihre nächsten Schritte!

Liebe Grüße,
Ihr Intakt Team

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.