intakt Forum

zurück zur Übersicht

Fressanfälle - abnehmen

(Anonym fragte am 08.05.2016 um 22:20:18)

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich habe in den letzten Monaten so viel zugenommen, dass ich mich nicht mehr wohl fühle. Bin 20 Jahre, w, BMI 24 - ich hasse mich mit jedem Tag mehr vor allem weil ich vor einem halben Jahr noch gute 20 kg weniger hatte. Der Sommer rückt immer näher und ich habe Angst dass ich wenn ich nicht bis dahin ordentlich abnehme in den Ferien nur zu Hause sitze, denn momentan schäme ich mich so in meinem Körper dass ich nur mehr für das nötigste aus dem Haus gehe - das heißt nur wenn ich auf die Uni muss und am Wochenende oder wenn ich frei habe verkrieche ich mich die ganze Zeit in meinem Zimmer weil ich mich so sehr schäme. Schon seit Anfang des Jahres nehme ich mir immer vor abzunehmen und wenn ich jetzt so zurück denke dann ärgere ich mich immer warum ich damals im Jänner nicht konsequent geblieben bin mit Sport und weniger essen dann hätte ich jetzt schon eine bessere Figur und könnte wieder mehr machen. Jetzt war es sogar einmal so schlimm, dass ich mich gar nicht umgedreht habe und im Zug versteckt habe von einer guten Freundin die ich seit ein paar Monaten schon nicht mehr gesehen habe weil mir meine Figur so peinlich ist. Ich weiß nicht mehr was ich machen kann - in psychologischer Betreuung bin ich auch schon aber meine fressanfälle werden nicht besser. Jetzt war es wieder so weit dass ich schon fast eine Woche durchgehalten habe mit gesunder Ernährung - aber immer dann kauft meine Mama einen leckeren Striezel von meinem lieblingsbäcker ein wo sie genau weiß dass ich nicht widerstehen kann - das macht sie immer wenn sie merkt dass ich weniger esse weil wenn ich gerne etwas hätte nimmt sie mir nie etwas mit und das macht dann meine abnehmversuche immer zunichte und der ganze Sport was ich gemacht habe war dann auch umsonst :(( ich weiß nicht mehr weiter. Dazu kommt noch dass ich immer zu essen greife wenn ich am Wochenende meine Eltern die ganze Zeit ertragen muss - sie sich nie Zeit für mich nehmen und sich nur für sich selbst interessieren und meine Mutter kritisiert mich die ganze Zeit und gibt mir immer für alles die Schuld. Dann greife ich immer zum Essen weil mir das ein bisschen das Gefühl gibt von Geborgenheit am Anfang zumindest da ich es sonst einfach nicht aushalte. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll - ich kann nicht mehr. Früher hat meine Mutter meine essattacken sogar noch unterstützt weil ich so wenig Gewicht hatte aber jetzt schimpft sie mich sogar dass es ja kein Wunder ist dass ich so aussehe wie ich aussehe. Das tut so weh!!

(INTAKT antwortet am 10.05.2016 um 17:26:50)

Für Sie hat das Essen wohl eine mehrschichtige Aufgabe in Ihrem Leben übernommen und Ihre Verzweiflung ist sehr verständlich. Aus Ihrem Brief klingt heraus, dass Sie auch schon eine untergewichtige Phase überwunden haben und scheinbar danach in eine binge eating Phase gerutscht sind, in der Sie momentan noch stecken.
In erster Linie wäre es wichtig, Sie könnten sich mehr akzeptieren lernen, denn mit jeder eigenen Abwertung fördern Sie nur den nächsten Essanfall. Und bitte hadern Sie auch nicht länger, was Sie schon hätten alles machen können, um die Kilos zu verhindern, sondern seien Sie nachsichtig, im Sinne von \"Ich habs bis jetzt noch nicht besser geschafft\" Vielleicht braucht es auch eine klare Auseinandersetzung mit Ihrer Mutter, in der Sie sie bitten, am Wochenende keine Fallen mehr einzubauen - siehe Lieblingsstriezel - und vermitteln Sie ihr, dass es für Ihren Heilungsprozess schwierig ist, für alles die Schuld zu bekommen. Überlegen Sie sich, welche Unterstützung Sie wirklich von Ihren Eltern brauchen, damit die Wochenenden nicht mehr so stressig sind. Wenn man Wünsche in einer angemessenen Form ausdrückt, sobald man auch wirklich klar weiß, was besonders nervt, dann darf man sich damit auch zumuten, allerdings erfordert das Mut. Aber der Mut gilt Ihrer Entwicklung und Ihrem zu sich stehen lernen und das steht Ihnen in Ihrem Alter zu! Aber besprechen Sie das gut mit Ihrer Therapeutin, bleiben Sie dran an diesem Prozess, wo Ihnen ja auch schon viel gelungen ist! Damit werden Sie sich letztlich endgültig aus den Klauen der Essstörung befreien können. Und nehmen Sie Hilfe an, soviel Sie können. Ein schönes Unterstützungsbuch dafür ist auch \"Die Frau, die im Mondlicht aß\" Alles Gute für Ihr Gesunden!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.