intakt Forum

zurück zur Übersicht

Essanfälle

(Anonym fragte am 15.01.2016 um 23:53:17)

Ich weiß nicht mehr weiter - ich habe immer wieder so schreckliche essanfälle. Nachdem ich lange magersüchtig war bin ich dadurch wieder Normalgewichtig. Jedoch komme ich der Grenze zum Übergewicht immer näher. Immer wenn ich Streit mit meinen Eltern habe fange ich an unglaublich viel zu essen - ich stopfe alles in mich hinein was ich finden kann - leider schaffe ich es nicht dass ich alles erbreche und so nehme ich immer mehr zu. Momentan habe ich noch Ferien bis ich wieder zu studieren anfange und so bin ich ständig zu Hause und die Gelegenheit mit meinen Eltern zu streiten ist noch größer. Seit mehreren Wochen nehme ich mir immer vor jetzt wieder Diät zu halten, das heißt nur wenig essen und mindestens eine Stunde Sport pro Tag. Leider habe ich das vielleicht zwei öde drei Tage durchgehalten und dann hatte ich wieder so einen schlimmen essanfall und wenn ich dann noch mit meiner Mutter streite fange ich an noch mehr zu essen. Aber in letzter Zeit habe ich nicht nur an einem Tag so einen essanfall sondern letzte Woche waren es vier Tage hinter einander wo ich unglaublich viel esse und so ca 6000 - 8000 kcal esse. Aber an diesen Tagen fühlt es sich an als wäre ich in Trance. Ich nehme es war dass ich so viel esse, aber oft unterdrücke ich das Gefühl dass es viel zu viel ist und obwohl ich weiß wie schrecklich ich mich fühlen werde und wie viel fetter ich mich fühlen werde, esse ich immer mehr. Ich will nicht noch fetter werden und mich wieder noch mehr quälen damit ich das ganze Gewicht wieder herunter bekomme, aber ich kann einfach nicht aufhören. Mei. Enormer Ehrgeiz mein Ziel zu erreichen und mehrere Kilos abzunehmen rückt in den Hintergrund und ich esse und esse. Ich habe dieses Ziel auf einmal nicht mehr vor Augen sodass ich diese schwierige Zeit durchstehen könnte. Oft habe ich mir schon gedacht ich esse an diesem Tag noch voll viel und so viel ungesundes Zeug wie geht in der Hoffnung dass ich dann keinen Gusto mehr auf süßes habe und meine Diät besser durchhalte. Leider ist das immer schief gegangen und ich habe am nächsten Tag wieder so viel gefressen. Dieses Mal wollte ich jetzt endlich wieder streng zu mir sein - ich habe drei Tage lang nicht gegessen und sehr viel Sport gemacht. Das war überhaupt nicht schwer und ich habe mich so wohl gefühlt dass mein Bauch wieder flacher wurde. Aber am dritten Tag wollte ich abends eigentlich einen Salat mit gedünsteten Fisch essen, dann ist es zum Streit mit meinen Eltern gekommen und ich habe das Essen verweigert. Aber dann konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen weil mein Bauch so viel knurrte und schon Weh tAt. Außerdem setzte mir der Streit sehr zu. Am nächsten Tag hatte ich wieder einen essanfall. Und auch am übernächsten. :(( meine Mama hat versprochen schon vor Wochen obwohl sie immer genau das Gegenteil gemacht hat, dass sie mir hilft. Ich kaufe mir nichts mehr süßes ein weil ich dann nicht in Versuchung kommen kann - da wenn ich es nicht sehe mir auch nicht in den Sinn kommt etwas süßes zu essen. Meine Mama weiß das genau dass sie mir nichts süßes mitbringen soll, viel lieber sind mir Blumen aber auf keinen Fall etwas zu essen. Aber mir kommt vor immer wenn meine Mutter merkt dass ich gar nichts esse oder nur sehr wenig kauft sie etwas süßes für mich ein. Mein Problem ist, sobald sie sagt dass das für mich ist und ich verneine und sage dass ich nichts süßes essen möchte, ist genau diese Packung Kekse so in meinem Kopf und kann nicht anders als sie zu essen. Und zwei Tage später als ich vor lauter Hunger nicht mehr schlafen konnte habe ich am nächsten Tag natürlich alles aufgegessen. Ich kann nicht mehr. Es ist ein Teufelskreis dass ich es nicht schaffe weniger zu essen und endlich Gewicht zu verlieren. Ich habe so große Angst noch dicker zu werden und bald dicker als meine Schwester zu sein. Ich schlafe oft mehrere Nächte nicht weil ich es nicht aushalte mit meinen Gedanken alleine zu sein, da mich die Verzweiflung und die Gewissensbisse so sehr quälen. Es ist so verdammt schrecklich für mich. Und ich weiß nicht mehr weiter.

Und immer wenn ich mit meinem Eltern streite oder ums essen diskutiere ist die Wahrscheinlichkeit einen essanfall in 1-2 Tagen zu bekommen immer noch eingetreten und ich streite beinahe täglich mit meinen Eltern.

Zurzeit gehe ich nur mehr zum einkaufen aus dem Haus, und trage nur noch Jogginghosen weil mir sonst nichts mehr passt. Ich liege den ganzen Tag auf der Couch und esse oder ich koche, backe und esse danach. Ich Mache den ganzen Tag nichts anderes und Sport ist unmöglich weil mein Bauch und meine Beine so schwer sind dass ich es einfach nicht schaffe und sogar bücken schon anstrengend ist. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.

Wegen Therapie: während der Magersucht war ich nur in Therapie und auch als ich schon zugenommen habe, doch vor 3 Monaten habe ich meine Therapie abbrechen müssen, weil meine Eltern gemeint haben dass es nur viel kostet und sie meinen dass es nichts bringt. Von da an sind die essanfälle und die griße Einsamkeit die ich durch vieles essen hoffe zu verdrängen noch schlimmer geworden. Meine Mutter hat zwar jetzt wieder gesagt dass ich meine psychologin anrufen kann aber ich traue mich jetzt einfach nicht mehr.

Wie kann ich es schaffen endlich keine essattacken mehr zu haben und dem Übergewicht nicht noch näher zu kommen.

Sogar mein Papa sagt oft gemeine Sachen zu mir dass ich dick bin oder Sport machen sollte aber das kränkt mich so dass ich noch mehr esse. :(( warum kann es nicht sein wie früher?? Jetzt fange ich an zu Fressen wenn ich alleine bin oder wenn mich jemand kränkt und früher habe ich mir alles irgendwann zu Herzen genommen und bin so in die Magersucht gerutscht. Das wäre mir viel lieber wenn das wieder so kommen würde. :) dieses viele essen macht mich so fertig aber aufhören kann ich auch nicht. Oft wünsche ich mir ich hätte die Bulimie da ich dann weiterhin so viel essen könnte und auch viel süßes, dann alles erbreche und so trotzdem nicht zunehme. Ich habe es schon oft probiert - ich schlage mir so Heftig in den Magen aber ich schaffe es einfach nicht. Ich verstehe nicht wie dass manche mit Bulimie gleich mehrmals am Tag schaffen. Dann würde es mir wenigstens nicht so schlecht gehen wenn ich so viel gegessen habe. ://

(Erweiterung der Fragestellung am 19.01.2016 um 02:10:41)

Es fühlt sich oft so an als wäre ich in Trance - ich nehme es an den Tagen wo ich wieder so viel esse irgendwie nicht mehr wirklich wahr und es beeinflusst meine Gefühle nicht wenn ich so viel esse - damit meine ich dass es mir nicht wie die Realität vorkommt dass ich durch einen weiteren fressanfall noch mehr zunehme und eig noch zorniger sein sollte weil ich meinem wunschgewicht immer weiter weg rücke. Mein hart erstrebenswertes Ziel ist irgendwie nicht zu greifen und die folgenden Tage wenn ich weiter so viel fresse, kommt es mir immer vor als wäre ich in einer unwirklichen Welt weil ich mich einfach nicht mehr mit meinem Ziel abzunehmen identifizieren kann :(( es fühlt sich so an als wäre das nur ein schrecklicher Traum und ich erwache und bin gar nicht so dick - aber dann träume ich diesen Traum schon ziemlich lange (mehrere Monate). Und danach gibt es oft eine Zeit wo ich mich so schrecklich fühle dass ich soviel fett an meinem Körper habe und nichts esse. Das halte ich meistens Max 3 Tage durch. Ich versuche das schon seit fast 4 Monaten doch nun hab ich immer mehr zugenommen. Ich hab solche Angst davor noch dicker zu werden dass ich am liebsten nur schlafen würde bis der ganze Albtraum vorbei ist und ich dann erwache und wieder einen schlanken Körper habe.

Ich will abnehmen um mich wieder wohl zu fühlen, es ist doch nicht mein Ziel mich wieder auf 30 kg hinunter zu hungern. Ist das falsch ???

(INTAKT antwortet am 20.01.2016 um 14:12:46)

Gut, dass Sie den Mut gefunden haben, sich an uns zu wenden. Wir wissen, dass es oft sehr viel Überwindung kostet, über seine Probleme zu sprechen. Ihre Verzweiflung und Erschöpfung ist deutlich spürbar und auch nachvollziehbar. Leider sind Essanfälle nach einer Magersucht keine Seltenheit. Ihr Körper hat eine lange Zeit nicht das bekommen, was er braucht und jetzt versucht er, das auszugleichen. Momentan fehlt offenbar das Gespür dafür, was Sie brauchen und wie viel davon. Regelmäßige Mahlzeiten sind wichtig und unerlässlich für einen gesunden Körper. Wie Sie selbst vielleicht spüren, ist eine Essstörung der Ausdruck eines tieferliegenden Problems. Es hat den Anschein, dass Sie den Konflikt mit Ihren Eltern schnell gegen sich richten. Es ist deshalb sehr schwierig, ganz alleine diesem Kreislauf zu entkommen. Das braucht Zeit, sehr viel Geduld mit sich und unbedingt auch Hilfe von außen. Es ist wichtig, dass man jemanden an seiner Seite hat, mit dem man reden kann und der dabei hilft, sich und seinen Körper wieder zu mögen. Deshalb empfehlen wir Ihnen dringend, dass Sie Ihre Therapie nicht abbrechen, sondern sich weiterhin regelmäßig Hilfe holen. Auch braucht es medizinische Abklärung. Vielleicht brauchen Ihre Eltern ebenfalls Unterstützung, denn auch für Angehörige ist jede Essstörung eine große Belastung.
Seien Sie geduldig und liebevoll mit sich. Das ist keine leichte Situation, in der Sie sich befinden.
Wir wünschen Ihnen viel Kraft!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.