intakt Forum

zurück zur Übersicht

Fressanfälle

(Anonym fragte am 16.12.2015 um 23:59:20)

Liebes intakt-Team!

Ich brauche dringend Hilfe. Ich weiß dass ich zu einen Psychologen gehen sollte oder irgendeine Hotline für Essstörungen anrufen sollte wegen meiner Probleme mit dem Essen. Aber eine Hotline anzurufen traue ich mich nicht und zur psychologin kann ich auch nicht mehr weil mir das meine Eltern verbieten weil sie gemeint haben dass das sowieso nichts bringt. :(

Ich bin psychisch am Ende - ich kann einfach nicht mehr. Ich hatte drei Jahre lang Magersucht und war sehr lange auch im Krankenhaus aber in letzter Zeit habe ich extrem viel zugenommen innerhalb von 2 Monaten mehr als 10 kg. Das ist so schrecklich für mich - ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl und auch psychisch ist es für mich so schwer auszuhalten.
Ich bin jetzt Normalgewichtig und nehme trotzdem immer mehr zu dass ich immer näher zum Übergewicht komme, aber ich habe trotzdem immer so schlimme fressanfälle - mindestens 3 mal in der Woche und dann esse ich so extrem viel - über 6000 kcal aber ich kann einfach nicht aufhören und nehme immer mehr zu. Wenn ich glaube ich schaffe es endlich wieder einen Tag ohne fressanfall so wie heute, fängt meine Mutter an weihnachtskekse zu backen und dann hab ich ihr geholfen weil ich so gerne backe nur dann konnte ich mich nicht beherrschen und habe wieder extrem viele Kekse in mich hinein gestopft.
Aber es macht mich nicht nur psychisch so fertig sondern sind meine Füße mein vieles Gewicht nicht gewohnt dass ich immer so starke Schmerzen in den Füßen habe dass ich kaum gehen kann. Ich will nicht nur zu Hause sitzen weil ich so starke Schmerzen beim gehen habe, ich bin doch erst 19. ich habe so große Angst dass durch meine vielen fressanfälle mein ganzes Leben einfach an mir ganz schnell vorbei zieht ohne dass ich etwas erlebt habe. Bitte helfen Sie mir. Wie kann ich mir selbst helfen um diesem schrecklichen Teufelskreis zu entkommen????

(INTAKT antwortet am 21.12.2015 um 11:01:20)

Schön, dass Sie sich getraut haben und Sie so mutig sind, sich an uns zu wenden. Die Situation, die Sie beschreiben, klingt sehr zehrend und anstrengend. Ihr Körper ist offensichtlich in den letzten Jahren aus dem Gleichgewicht geraten. Während der Magersucht bekam er immer zu wenig Nahrung und jetzt ist es so, dass er nach „Mehr“ schreit. Wenn Ihr Körper wieder regelmäßig mit Nahrung versorgt wird und Sie wieder wahrnehmen, was und wie viel er benötigt und wann Sie satt sind, dann werden auch die Essanfälle weniger werden. Sie brauchen wieder ein Gefühl für Ihren Körper, damit Sie sich auch wieder gut in ihm zuhause fühlen können. Das wieder zu erlernen, verlangt noch viel Geduld und einen liebevollen Umgang mit sich selbst. Auch mit den Schmerzen, die Sie beschreiben, zeigt ihnen Ihr Körper, dass er Hilfe braucht. Ihre Angst ist spürbar, deshalb sollten Sie, trotz Vorbehalte seitens Ihrer Eltern, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Diese Krankheit sollten Sie nicht alleine bewältigen müssen! Nach Rat und Hilfe zu fragen, kostet manchmal Überwindung, das wissen wir, rufen sie trotzdem die Hotline an, dort kann Ihnen auch mit einem Gespräch und der Suche nach einer Therapie beziehungsweise nach professioneller Hilfe in Ihrer Umgebung, die von der Krankenkassa übernommen werden kann, geholfen werden!
Alles Gute und seien Sie liebevoll und geduldig mit sich!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.