intakt Forum

zurück zur Übersicht

Bulimie

(Anonym fragte am 06.04.2015 um 17:02:54)

Ich hatte vor einigen Jahren, ich war ca. 15 Jahre, dass erste Mal das Bedürfnis mich nach dem Essen zu zwingen zu erbrechen, da machte ich dass, indem ich mit dem Finger nachgeholfen hatte. Da ich es ziemlich ungeschickt machte erwischten mich meine Freunde, die mich damit unter Druck setzten es meinen Eltern zu erzählen. Mit der zeit hörte ich wieder auf damit, doch es kam immer wieder das Bedürfnis mich nach dem Essen übergeben zu wollen/ müssen. Es war immer Phasenweise, manchmal über die Sommermonate um ein paar Kilo für die Bikini Figur zu verlieren, da bei mir Diäten leider nicht fruchten, bzw. ich mich sowieso nicht daran halten kann. Mittlerweile bin ich 20 Jahre und habe so im November wieder rapide mit dem Erbrechen begonnen, hält bis jetzt an, manchmal kommt ein Lichtblick und ich möchte es nicht weiter machen, doch ich denke ich komme selbst nicht mehr raus aus diesem Teufelskreis, mittlerweile brauche ich keine Unterstützung mehr meines Fingers beim Erbrechen, wenn ich erbrechen möchte brauch ich mich blos über die Toilette halten, manchmal geht es besser mal schlechter. Aber das störende oft kommen vorallem wenn ich unter Gesellschaft bei Familienfeiern etc. esse, gleich die großen Schuldgefühle, nur kann ich da nicht erbrechen, da sonst die anderen Wind davon bekommen. Ich hab auch einige Kilos bereits abgenommen, wo ich einerseits ja stolz bin, da ich mich selbst schon immer zu dick fand. Doch manchmal will ich mich gar nicht übergeben, doch mir ist dann so sehr schlecht, denke das es mein Körper vielleicht schon gewohnt ist. Ich will raus aus diesem Teufelskreis, nur habe ich große Scheu zu wenden, mich wohin zu wenden, darum denke ich ist es mal ein erster Schritt dies hier anonym zu machen. Bitte helft mir weiter, oder gebt mir Tipps. DANKE. glg

(INTAKT antwortet am 07.04.2015 um 15:58:51)

Schön, dass Sie den Mut für diesen ersten anonymen Schritt aufgebracht haben! An sich brauchen Sie sich überhaupt nicht zu scheuen, sich wirklich Hilfe zu organisieren, denn es zeigt von großer Eigenverantwortung, sich einzugestehen, dass man aus solch einem Teufelskreis rauskommen will und dafür braucht es kompetente Unterstützung! Denn es ist die Frage , wöfür Ihr Erbrechen herhalten muss, wofür Sie noch keine andere Ausdrucksform gefunden haben als Bewältigungsstrategie. Denn Schuldgefühle verschlimmern oft noch dieses Verhalten, das ist dann vor allem der Teufelskreis! Also seien Sie weiter mutig und sollten Sie im Wiener Raum wohnen, kommen Sie zu einem Erstgespräch zu uns, dann können wir mit Ihnen persönlich herausfinden, welche Unterstützung für Sie am hilfreichsten ist, sowohl therapeutisch als auch medizinisch! Alles Gute!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.