intakt Forum

zurück zur Übersicht

Angst

(Manuela fragte am 24.03.2015 um 09:36:13)

Hallo, ich schreibe euch weil es mir momentan nicht gut geht und ich am liebsten los brüllen möchte. Seit 14. Jänner habe ich meine Ernährung umgestellt und mache ca. 4x die Woche zusätzlich Sport. Somit habe ich bis heute 13 kg abgenommen. Zu mir, ich bin 28 Jahre alt, 168 cm groß und hatte 83,5 kg und jetzt habe ich 70,5 und mein Ziel sind 65 kg oder vielleicht auch mehr. Ich könnte darauf stolz sein, bin es aber nicht weil mir das noch immer nicht genug ist und ich noch mehr abnehmen möchte. Ich wollte meine Ernährung gesund umstellen aber in den letzten Tagen fällt mir auf dass ich immer weniger esse und nicht mal auf 600 kcal am Tag komme. Ich dokumentiere meine zugenommene Nahrung und meine Aktivitäten in fddb und zähle dabei die kcal. Ich wiege das Essen auch mit der Waage ab damit ich genau weiss wie viel ich von was zu mir nehme. Am Abend esse ich keine Kohlenhydrate und seit voriger Woche bin ich krank und bin gestern trotzdem zu Shape-Line gegangen um zu trainieren. Es ist wie eine Sucht und ich sehe selber dass es gestört ist was ich mache aber ich kann es nicht lassen. Das schlimmste ist, dass ich einfach nur mehr gereizt bin und auf meine engste Familie los gehe. Gestern war ich ohne Grund zu meinem Partner gemein und habe ihn persönlich angegriffen und wir haben dann auch gestritten weil ich die ganze Zeit an ihm herum gemeckert habe. Ich sitze traurig abends zu Hause und löffle an meiner Suppe oder trinke an einem Heferl Milch und denke dabei die ganze Zeit an Essen. Ich erkundige mich täglich in diversen Fitness- und Ernährungsseiten. Zu meinem Wesen, es hat sich verändert und ich bin in der Arbeit und starre nur mehr in den Bildschirm und nehme meine Kollegen nicht mehr wahr, ich bin abwesend und höre nur mit einem halben Ohr zu wenn sie mit mir sprechen. Ich besuche meine Familie nicht mehr, was ich davor regelmäßig gemacht habe. Mit meinem Partner bin ich vor der Umstellung fast täglich unterwegs gewesen und dabei waren wir auch oft gut essen (Pizzeria, Mc Donalds, ..), das alles machen wir auch nicht mehr seit Wochen. Ich ziehe mich immer mehr zurück. Meine Konzentration hat auch sehr nachgelassen. Es ist so als würde ich 24 Stunden nur an das eine denken, meine Nahrung wie ich sie aufnehme und sie in meinem Körper verwertet wird. Am Anfang der Umstellung habe ich mich nur 1x die Woche abgewogen, mittlerweile mache ich es täglich. Ich bin so traurig, ich will dass es aufhört aber ich möchte rasch an mein Zielgewicht gelangen. Meine Familie freut sich natürlich für mich dass ich abgenommen habe aber sie wissen und verstehen nicht wie es mir in der Seele geht. Natürlich freue ich mich dass meinen Mitmenschen auffällt dass ich weniger geworden bin aber ich mache das alles für mich. Meine Kollegin hat mir geraten mir eventuell Hilfe zu suchen aber ich denke mir mit 70 kg braucht man von keiner Gefahr ausgehen aber dennoch kann es nicht richtig sein sich das Leben so schwer zu machen.

(INTAKT antwortet am 24.03.2015 um 17:45:17)

Liebe Manuela,vielen Dank für Ihre ehrlichen Worte. Es ist sehr mutig von Ihnen, dass Sie sich Ihre Verzweiflung von der Seele geschrieben haben!Sie haben damit einen ersten wichtigen Schritt getan und sich bewußt gemacht, dass Sie ein Problem haben.So wie Sie Ihr Essverhalten beschreiben, hatten Sie anfangs die Absicht, gesund zu essen und Ihre Ernährung umzustellen, jedoch hat sich das in ein Verhalten verändert, welches nicht gesund für Ihren Körper und Ihre Seele ist. Sie sind so im Abnehmen drin, dass das Essen die Kontrolle über Ihr Leben gewonnen hat. 600 kcal sind definitiv zu wenig! Der Nahrungsentzug hat auch zur Folge, dass Ihrem Körper Energie fehlt, und dadurch kommt es auch zu Gereitzheit, Konzentrationsmangel und sozialem Rückzug, so wie Sie es beschreiben. Trotz der Symptome fällt es Ihnen schwer, wieder mehr zu essen oder auch auf eine Sporteinheit zu verzichten, weil Ihnen die Gewichtsabnahme ja gefällt und auch noch nicht genügt und Sie auch von Ihrer Umwelt positive Bestärkung erhalten.Sie befinden sich also in einer Art Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt. Dafür braucht es aber kompetente Unterstützung. Ihr momentanes Gewicht spielt da gar keine Rolle und sollte Sie daher nicht davon abhalten, sich Hilfe zu suchen. Damit Sie unbeschwert Ihren Körper und das Essen und vor allem sich selber mögen lernen! Alles Gute für Ihre weiteren Schritte!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.