intakt Forum

zurück zur Übersicht

Binge eating

(Anonym fragte am 18.02.2015 um 00:03:51)

Liebes Intakt - Team,

Ich habe ein gestörtes Essverhalten seit meiner Kindheit. Seit kurzem aber habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass ich das Binge Eating Disorder habe. Mein Essverhalten ist folgender : ich versuche meine Ernährung umzustellen , nehme es am Abend vor dem schlafenehen vor, am nächsten Morgen halte ich mich auch sehr brav dran, aber dann zum Mittagessen fängt es dann an ... Ich fang an zu essen und kann nicht aufhören, greife hauptsächlich nach süßem oder Schokoladiges. Zudem kommt dass ich während dem Essen Schuldgefühle und Hass gegen mich selbst verspäre dass ich versuche es mit beispielsweise einer Banane zu kompensieren., was mir aber jedoch nicht gelingt. Verschlinge unmengen an ungesundem Zeug. Es kommt auch ncoh dazu dass ich nicht richtige kaue, ich verschlinge es richtig. Ich höre erst dann auf, wenn es mir richtig schlecht qird und ich Schmerzen im Magen verspüre !! Momentan weiss ich echt nicht , wie mein gestörtes Essverhalten reguliere. Ich hasse mich manchmal dafür , es nicht zu schaffen, habe ein sehr schöechtes Selbstwertgefühl ( werde allein beim Anblick von Frauen mit einer guten Figur aggressiv gegen mich selbst - warum ich es nicht auch schaffe \" normal \" auszuschauen.), habe gerade eine depressive Episode und bin Hilflos. Ich habe alles Mögliche versucht: Esstagebuch, Essen fotografieren, eine komplette Ernährungsumstellung, Diäten, Detoxtage, mich selbst am Ende des Tages gefilmt mit allem versucht zu motivieren - schaffe es aber trotzdem nicht. Ich hasse mich so wie ich grad bin. Ich fühle mich sehr unwohl in meiner Haut. Mein Anliegen ist meine Attacken zu kontrollieren und wie schaffe ich es abzunehmen. Ich will mich gut fühlen.
(Gewicht : 78 kg größe: 163cm)
Lg

(INTAKT antwortet am 03.03.2015 um 09:13:38)

Zuerst einmal ein grosses Sorry, dass unsere Antwort aus organisatorischen Gründen erst heute erfolgt!
Ihr Brief klingt sehr verzweifelt, aber das vor allem Traurige ist, dass Sie selbst sich so sehr abwerten. Sie haben zwar schon viele Wege gesucht, Ihr Essverhalten zu verändern, doch es hat den Anschein, als wäre gerade dieses Essverhalten die momentan mögliche Strategie für was auch immer es in Ihrem Leben auszuhalten gilt! Darum geht es dann vielmehr um die Frage \"Was brauchen Sie wirklich?\" Und das ist am besten in einer Psychotherapie zu klären, in einem geschützten Raum, in dem alles zur Sprache kommen darf und mit achtsamen Blick angeschaut werden darf, um dadurch auch etwaige Schuldgefühle zu entkräften. Denn Sie machen sich mometan einen großen Druck, das Essen muß für etwas herhalten, was Sie anders nicht bewältigen können und deshalb kommt es zu Ihren Essanfällen. Auch wenn unsere Antwort so spät kommt, Sie waren mutig uns zu schreiben, seien Sie weiter mutig und suchen Sie sich professionelle Hilfe, um wieder mit sich ins Reine zu kommen! Alles Gute für Ihre nächsten Schritte!!!

weitere Fragestellung hinzuf�gen

Anmerkung: Aus Gründen der Sicherheit und um den Missbrauch des "intakt-Forums" zu verhindern, kann nur der- bzw. diejenige die Fragestellung erweitern, der/die auch die ursprüngliche Frage gestellt hat. Jedes Anliegen muss also mit einer neuen Fragestellung begonnen werden. Um die persönliche Fragestellung zu konkretisieren ist der zugewiesene Authentifizierungscode notwendig. Diesen erhalten Sie bei der erstmaligen Fragestellung. Jede Eintragung in das Forum bleibt anonym.